Zur Blog-Hauptseite Zur Hauptseite von Avepozo Flat von Peter Herrmann, ab dem 29.März 2021
Zur Artikelserie: Lange Weile Zur vorigen Seite "Lange Weile"  
  Zu den nächsten Geschichten u. A. über "Unabhängigkeit" gehts hier lang Weiterleitung
nix
Einbruch
 

Einbruch. Abbruch. Umbruch, Aufbruch. Leistenbruch. Wortbruch und Durchbruch.

Bruchlandung und Bruchstücke

nix
Umbruch 29.3.2021

Umbruch

Fischsnack

Vor Ostern

Abbruch

Gesetzbruch

Wortbruch

Zeitumbruch

Wunderheilung

Der letzte
Bananendieb

Wohin wenden sich nun die reichen Fuzzis? Irgendwann ist ein Maximum erreicht und der Bogen mit Impfungen überspannt. Nach Schraube anziehen kommt Schraube ab. Das wissen natürlich auch solche Gestalten wie Bill Gates, der die Dynamik des Impfens und des daran verdienens nun sich selbst überlässt und mit den bereits gemachten Erlösen über seine Beteiligungen Agrar-Land kauft. Zuerst also philantropisch die Menschheit rettet um sie danach zu füttern. Er investiert bereits in Kernkraftwerke und wird demnächst seine linksgrünen europäischen Fußtruppen diesbezüglich umpolen. Frau Baerbock und nicht Herr Habeck wurde im Word Economic Forum bereits als Völkerrechtlerin eingeführt und wird von Herr Soros gehätschelt. Irgendwie scheint das schon klar in Übereinstimmung mit der schwer verbrauchten Frau Merkel gemanagt. Die wird auch dafür sorgen, dass ein von Grippe reduzierter Sommer der Impfung als Erfolg zugelogen wird, damit im Spätherbst noch einmal eine vierte Welle rollt, nachdem der dann die Panik weniger wird, weil dann die Nebenwirkung der Mpf-Dosen zu voller Blüte reifen wird. Es wird zuerst eine körperliche und dann eine geistige Impotenz einsetzen.

Für mich bedeutet das nichts Gutes, weil ich auf politischen Umbruch hoffte. Dass der überspannte Bogen zu einem konservativen Wechsel führen würde, bei dem Afrika-Politik wieder einen anderen, einen realistischen Stellenwert erhält. Ein Afrika unter der Ägide US-amerikanischer Saatgutvekäufer die alles für sich patentieren lassen um die Landwirtschaften zu ihren Leibeigenen zu machen ist nicht das Umfeld, in dem meine Pläne mit Kulturarbeit gedeihen können.

Tote in Togo

Tot al Ismus

Biergarten/
Zwangsimpfung

Biokrieg

Dancer Encore

Jacques Attali

Wortwahl

Widerstand

Kamille

Gegurgel

Sport

Bruchstücke

Zwangs-prostitution

taz

allesdicht

Bruch, Volker

Die Blase

Lynchmob

Gleichschalten

Abbruch, echt

Dreck aus dem Katalysator des 320 CDI

Ein mystisches Bild

Dreck und Ruß aus dem Katalysator von dicken Dieseldaimler. Nur Insider wundern sich nicht, sagen aber: "Au weh".

Doch warten wir einmal, ob diese Pläne aufgehen. Schon wieder soll Deutschland mit gerade National werdenden Sozialisten gegen Russland in Stellung gebracht werden. Doch Putin ist nicht Stalin und diesmal mischt China mit, die sich ihre Investitionen in Afrika nicht mehr von einer zweiten Liga Spekulanten wie Zuckerberg, Soros und Gates wegnehmen lassen. Die oben kurz angerissenen Möglichkeiten sind ja nur die, mit denen wir medial gefüttert werden. Wenn die Pseudo-Demokraten mitsamt ihrem Deep-State ins Straucheln geraten, können Entscheidungen gefällt werden, die sich nur ein gut trainierter Verschwörungstheoretiker noch vorstellen kann. Aber nicht Baerböcke, Haböcke oder grimmig blickende Söderböckleins. Kleine Karrieristen der 5. Liga, die sich durch die engen Kanäle der Parteihirarchien durchgezwängt haben.

Kippen die Pläne des westlichen Großkapitals, implodiert die Ökonomie zu temporärer Bescheidenheit und damit gewinnt wieder an Bedeutung, was Mitteleuropa groß machte. Mittelständische Firmen. Träger von Kunst und Kultur. Es mag eine protestantische Spießigkeit mit ihnen überleben. Sich mischen mit bedeutungslosem Katholizismus und musulmanischem Händlertum. Aber mit ihnen tauschen sich auch wieder die Künstler aus.

29.3.. graue kleine Linie
home

"Endlich wirst du ein Mann."

Diese verblüffende Weisheit hörte ich heute, in der Blüte meines 64. Jahres, von der kleinen Katastrophe. Das Gestern Abend muss ihr außerordentlich gut gefallen haben, denn sie tänzelte frühmorgens ständig diese panafrikanischen Gesäßwackeltänze vor mich hin und fasste mich während des Kaffee machens ständig dahin, wo sie gestern Abend aufgehört hatte.

Jeden Morgen so gegen dunkel 5 verschwindet sie nach draußen von wegen das Neueste im Viertel auszukundschaften, um mich etwa sieben Uhr aktuell darüber zu informieren. Irgendwann fragte ich sie, was sie da draußen jeden Morgen eingentlich sinnvolles tue. Keine Antwort. Arschwackeltanz mit Möpschenhüpfen stattdessen. Mit Blick auf den Stapel Geschirrtücher, die sich, seit Wochen gebraucht auf dem Stuhl häuften, bekam ich einen autoritären Tonfall und sagte bestimmt und zackig: "Heute wirst du die da alle sauber waschen !"

"Endlich sagst du mir mal, was ich tun muss. Endlich wirst du ein Mann !"

nix
Prophet wird sagen: 30.3.2021
 

es kommen auch wieder größere Fische

Fischsnack für arme Leute

Fischsnack

home

Kein Mensch in Avepozo würde seinen Maisklumpen mit dem Löffel in die Tunke tunken, ausser ..., na ja, der alte weiße Mann eben, der kein Bock auf Soße unterm Fingernagel hat und so tut als hätte er noch Essmanieren.

Das ist ein äußerst prima Snack und tierisch scharf von den Pimentstückchen die unter den Tomaten lauern. Diese ganz kleinen Fischchen harmonieren aufs lieblichste mit den Zwiebeln. Der Fischkopf in der Napfmitte ist eine Delikatesse, die ich aber immer großzügig den Togoern überlasse. Tomaten werden gerade wegen der Pandemie sauteuer. Mit 7 Cent mehr als der kleine Fisch und die Fischchen. Das alles ist ein Armeleuteessen im Fischerdorf. Sehr gesund.

nix
Vor Ostern 1.4.2021
 

Es wird immer durchgeknallter. Über Ostern gibt es in Togo einen Lockdown. In einem Land, in dem der Virus nahezu nicht existiert, dürfen die Leute wegen Ansteckungsgefahr nicht zusammen feiern.

Ich habe mich schon gefragt, warum seit einer Woche ständig Kontrollen sind und die Leute hier die Gesichtslappen umschnallten. Ich sage es Ihnen: In Europa müssen sie die bestellten Impfungen als Geschenke an Afrika loswerden. Ergo wird medial panikiert. Doch hier kenne ich trotzdem ausser ein paar der Obrigkeit hörigen Deutschen niemanden, der sich impfen lassen will. Hier kursieren viele Filme und Nachrichten, dass man die Weltbevölkerung reduzieren möchte und Afrikaner als ewige Opfer die ersten seien, die man mit Unfruchtbarkeitsspritzen erledigt.

Als junger Mensch dachte ich mal, dass Politiker eine Auswahl der gescheitesten Menschen seien. Je länger ich deren Spiel durchschaue, dest mehr bin ich der Überzeugung, dass da überwiegend kaputte Charakteren und ziemlich dumme Menschen das Durchhaltevermögen haben, sich durch die Parteien hochzuschleimen.

Doch halt. Warum schaue ich immer nach Deutschland. Ich bin da weg, damit ich mit 2 Promille noch über Sandpisten nach Hause fahren kann. Kein Funktionärspack mit meinen Steuern durchfüttern muss. Junge Damen kennenlernen kann, die ohne staatliche Zuwendungen überlegen müssen, wie sie die Herren der Schöpfung um den Erlös ihrer Arbeit erleichtern. Nur die Kirchen, die nerven. Doch wenn die Strandbewirtschaftungen zu sind, sind auch Kirchen zu und ich kann in Ruhe über Aufstehen, Aufstand und Auferstehung nachdenken. Dass Ostern ein altes keltisches und germanisches Fruchtbarkeitsfest war, kann ich den Togoerinnen gern vermitteln. Dass der Hase für rammeln steht und das Ei für ein Ergebnis. Weil der Fisch als Symbol der letzten zweitausend Jahre und die Menschenfischer die Ableitung davon waren, kauf ich mir von den Fischfischern ein schönes Osterexemplar und mach mir Fritten aus Kochbananen dazu. Ohne Halleluja-Geschrei. Das wird schön.

home Screenshot Vaccination

Aprilscherz? Nö. Danke

nix
Abbruch 2.4.2021
 

Als älterer, weiß genannter Mann hat man es immer schwerer, denn scheinbar kann nur ein Bantu einen Bantu verstehen.

    "... Im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus in der niedersächsischen Landeshauptstadt Hannover sollte auch eine Diskussionsveranstaltung zum Thema Kolonialzeit abgehalten werden. Doch die Stadt musste diese absagen, nachdem sich die Organisation „Initiative für Diskriminierungssensibilität und Rassismuskritik“ (IDiRa) über die Teilnahme des renommierten Afrikaexperten und Historikers Helmut Bley entrüstet hatte.“
 

Weil man als Mann die Frauen nie so ganz verstehen wird, dürfen wir bald nicht mehr über sie reden. Weil uns das mediterrane so fremd ist, dürfen wir nicht mehr über die Antike reden.

ich versuch mir vorzustellen, dass ich in Togo eine Vereinigung gründen werde, die ich "Initiative für Diskriminierungssensibilität und Rassismuskritik" nennen werde. Zuerst beantrage ich Fördermittel von einem Ministerium, dann werde ich verschiedene Kurse der Universität wegen kultureller Aneignung verbieten lassen. Mit Sprechchören von vielen weißen Menschen und sich solidarisierenden Togoer_*innen. Wenn irgendwo ein dunkler älterer Mann was über Corona reden möchte, werde ich einen Shitstorm veranstalten, denn das ist eine Krankheit der Weißen. Er würde sich auf das Niveau der Neokolonialisten begeben, über die er auch nicht reden kann, weil nur wir romanische Keltgermanen das waren und sind. Einem Bantu fehlt hier jegliches Einfühlungsvermögen.

Dann werde ich den Alltagsrassismus brandmarken, dem wir Europäer hier in Togo permanent ausgesetzt sind. Wir leiden auch zunehmend unter strukturellem Rassismus, der besonders bei der togischen Polizei extrem zu beobachten ist. Ja, ich habe die Diskriminierung so sehr satt und kann nur froh sein, dass es keine Züge gibt, in denen der Schaffner selbstverständlich helle Menschen aufgrund ihrer Helle bevorzugt kontrollieren würde. Auch die Sprache der Ewe muss sich ändern. Zu viel darin wirkt verletzend auf sensible nordische Menschen, denen auch sichere Rückzugsräume fehlen. Selbst in ihren Villen sind sie noch von dunklen Menschen umgeben, die ihnen Angst einflößen. Dringend benötigt Togo einen Gesinnungs-TÜV. Es kann nicht angehen, dass viele helle Menschen, die vor dem mörderischen Klima des hoehen Nordens flüchteten, sich in Parallelgesellschaften hineinentwickeln, nur wei sie von den schon länger in Togo lebenden ständig angebettelt werden.

Ach übrigens. Die Stadt Hannover hat einen grünen Bürgermeister mit Migrationshintergrund. Der wird meine "Initiative für Diskriminierungssensibilität und Rassismuskritik" sicher aus den Fördertöpfen "Kampf gegen Rechts" und "Nieder mit den Bantu-Nazis" großzügig unterstützen.

home Malam

Medikamente brennen sich ins Hirn. Eine Skulptur von Malam, fotografiert von Silke Meier, war 2007 auf der Titelseite von Kunsttermine

nix
Gesetzbruch 4.4.2021
 

Bei Herr Reitschuster, dem wackeren Journalisten, der Politiker und ihre Büttel mit ihren eigenen Widersprüchen nervt, sah ich mir ein völlig ruhig verlaufende Demonstration in Stuttgart als Livestream an und bekam fast heimatliche Gefühle. Alles lief soweit korrekt, sieht man mal davon ab, dass es schon eine heroische Tat ist, sein Gesicht nicht mit einer OP-Maske zu verbergen. In der frischen Luft. Er erzählte eigentlich nichts anderes, als dass sich Polizei korrekt verhalten hätte und dass man sich deswegen bedankt, was ja auch schon seltsam ist. Danke, dass ihr uns nicht haut. Er zeigte Antifa, die demonstrieren, sich dabei aber nicht filmen lassen wollen. Wieso ergreift die Antifa eigentlich schon die Position der Merkelgrünen Staatsmacht als deren Schlägertrupps um Fernsehbilder zu erzeugen? Das sagte Herr Reitschuster nicht.

Trotzdem wurde das Live-Video von Youtube mit der Begründung gesperrt, dass darin falsche medizinische Behauptungen vorkommen würden. Wow

  graue kleine Linie
 

Ein Interview, das Herr Reitschuster mit dem ehemaligen Fußballweltmeisterspieler Herr Berthold führte, in dem es um die Positionen der Demonstranten ging. Zum Beispiel eben um den Unnutz der Gesichtslappen,

wurde von Youtube zensiert und gesperrt.

Haben Sie eigentlich schon mitbekommen, wieviel die letzten Monate zensiert und gesperrt wird, was nicht der oligarchischen Weltherrschatsbande entspricht? Youtube darf das, denn es gehört denen. Daran neu ist, dass das Interview schon gesperrt wurde, bevor es online geschaltet war.

  graue kleine Linie
 

Kufre Fö. Von den Franzosen kompliziert "Couvre Feu" geschrieben und von den Engländern sehr unsinnig in "Curfew" versimplifiziert, das Feuer bedecken, Licht ausmachen, früh schlafen und nicht mehr raus gehen, entpuppte sich in Togo als Fake. Jemand hätte fälschlicherweise im Namen des Sicherheitschefs, Herr Yac, diese falsche Info rausgehauen. Das sprach sich im Land der Trommelkommunikation und des Lauffeuers sehr blitzartig herum und so verbrachte man allgemein fröhlich den Samstag abend bei Palmschnaps oder Bier an der frischen Luft in lauer Nacht. Hoffentlich haben die von der Kirche nebenan das noch nicht als Fake mitbekommen.

  graue kleine Linie
Ersatzteillager

Ersatzteillager

  graue kleine Linie
 

Frau Merkel will einen Brachiallockdown nach Ostern autokratisch durchziehen, ohne das nicht verfassungsgemäße Entscheidungsgremium von Landespräsidenten, die nicht mehr das tun wollen, was Frau Merkel von ihnen will. Auf der Grundlage nicht nutzbarer Inzidenzen und zu einem Zeitpunkt, wo jedes jahr die Grippe von alleine fast ganz verschwindet. Denn es ist April. Um dann sagen zu können, April sei wegen der Maßnahmen.

  graue kleine Linie
 

Es gab Gewalt auf der Demonstration. Rohe, brutale, gemeingefährliche Gewalt gegen Journalisten. Hieß es in den Leidmedien.

Folgende Szene: Ein Herr mittleren Alters an der Hand seiner Freundin schilt einen am Straßenrand stehenden Lulatsch, dessen Motorik von Angst geprägt ist, der aber irgendwie trotzden frech erscheint. Er hat scheinbar provoziert und hat Schiss vor der eigenen Courage. Er soll Journalist sein. Wieder läuft der drahtige Herr mittleren Alters auf den Jungspund zu, zurückgezogen von der Hand seiner Schützenden. Er scheint sehr erbost über etwas zu sein, was der feige Jüngling von sich gab. Der erhoben mahnende Zeigefinger zuckte vor und strich über die Wange des Laban, der, das sollte die Geste bewirken, darob sehr erschrak. Was dem vorher Verärgerten genügte und er sich sich mit Schatzi von dannen machte.

Ich würde reflexartig gerade nicht sagen: "So was tut man nicht". Doch. manchmal tut man sowas. Da degradierte man einen Depp in dem man ihm zeigt wo dr Bartl dr Moscht holt. Der Herr mittleren Alters könnte ich gewesen sein. Allerdings war der viel kleiner. Bei mir und meiner Statur hätte der journalistische Lulatsch schon vorher das Maul gehalten, denn ich habe auch noch einen Brüllbass und ess Knoblauch.

In der Merkelpresse ein brutaler Überfall auf die Pressefreiheit. Wahrscheinlich wird die Lapalie in zwei Tagen zur Hetzjagd.

7 Uhr 20 graue kleine Linie
 

Die Kirche nebenan hat leider ebenfalls begriffen, dass das Couvre Feu, der temporäre Osterlockdown ein Aprilscherz war. One two, one two, das Unheil kündigt sich elektrisch knackend an. Jesus wird in seiner Grabesruhe angebrüllt werden. Am Karfreitag wird in Togo ein Stellvertreter Jesu verprügelt, was seinen Tod symbolisieren soll. Danach streitet man sich, ob er Sonntag oder Montag seinen Körper aus der Welt schaffte. Je nachdem ob man bis drei zählen schon am Freitag oder am Samstag beginnt. Es herrscht Unklarheit. Gefeiert wird trotzdem. Es wird viel Palmschnaps fließen im Namen des Herrn.

Mittag graue kleine Linie
Aloma und Kichererbsenpurée

Aloma und Kichererbsenpurée

home

Was hier ein wenig aussieht wie schon einmal gegessen, ist eine Spezialität der togoisch-libanesisch-deutschen Küche. Die Stückchen vom Schwein die sich in dem Grünzeug verstecken, sind der deutsche Anteil. Vorgekocht in einer Brühe mit togoischen Ingredenzien. Die Soße ist Aloma, ein schon mehrfach beschriebenes Bitterkraut, in optischer Verwandschaft zu Spinat. In deutschen Afroshops erhältlich in der kameruner Variante Ndolé. Die deutsche Küche hat sich heutzutage so ziemlich sämtliche Bittertöne weggezüchtet. Selbst die vegetarische Bio-Küche macht den Löwenzahn als Salat noch jung, bevor er bitter wird. Einer meiner vielen Theorien, warum Togoer Virenresitenter sind, hat mit ihrer Leber anregenden Küche zu tun, bei der Bitter wichtig bleibt.

Was ein Libanese oder eine Libanonesin zu meiner Variante mit Kichererbsen sagen würde, ist mir nicht bekannt. Sehr klein gehäckselt sind Zwiebel, Knoblauch, Ingwer, Tomate und Piment im pürierten Mus lieblich vermatscht gebettet und dann in der Pfanne als Bulette leicht bei schwacher Hitze mehr gegart als angebraten. Das Essen hat Null mit Ostern zu tun. Aber man kann gern auch noch ein gekochtes Ei daneben legen. Das hät ich auch gegessen.

nix
Wortbruch 8.4.2021
home

Seit Tagen will ich zu Blase schreiben. Also nicht die, die uns täglich beansprucht, sondern die hirnliche Blase, die Blase in der geistig Viele gefangen sind. Stattdessen übersetzte ich zusammen mit dem sehr geschätzten Herrn Oberstudienrat in einem Mammutmarathon meinen Restitutionsartikel von 2018. Es war wohl ein Bedarf daran entstanden. Die anfängliche Begeisterung über die Leistungsfähigkeit vom DeepL Übersetzungsprogramm wich bei genauerer Betrachtung.

Wenn Sie den nun fast fertigen Artikel an jemand Englischsprachigen weiterleiten möchten, könnten, sollten, dürfen, dann gehts hier lang zu Restitution, Trade and Africa

nix
Zeitumbruch 10.4.2021
home

Vor Blase kommt Zeit. Zeit ist ein vom Mensch gemachtes Konstrukt. Etwa so wie Liter, Zentner oder Kilometer. Die Menscheit einigt sich auf etwas und die Briten einigen sich dann auf was anderes. Dass die Chinesen vor der Einigung der Menschen selbst schon Einigungen hatten, lässt man meist weg, darauf einigte Man sich. Das Weglassen ist also auch ein Foucaultsches Konstrukt, das sich geradezu beliebig dekonstruieren lässt. Wie der Liter zum Beispiel, dessen Volumen sich nach Temperatur ändert, aber nicht das Gewicht. Seltsam würde es einem erscheinen, wenn man den Liter im Winter von 1,0 auf 0,9 verändern würde, weil der Umfang schrumpft.

Doch genau das macht man mit der Zeit. Man veränderte sie quasi auf 0,96 mit so interessanten Idiotismen wie: Wenn man acht Uhr auf sieben Uhr ändert und ein Arbeiter weiterhin um acht Uhr beginnt, dann ist es acht Uhr hell wo vorher acht Uhr dunkel war. Das würde künstliches Licht und damit Geld sparen. Warum man den Arbeitern nicht einfach gesagt hat, dass man im Sommer eine Stunde früher beginnt, dann könnt ihr Nachmittag noch bei Sonne zwei Stündchen ins Freibad gehen, schien den Konstrukteuren zu kompliziert.

Ich möchte an dieser Stelle ein Problem schildern, das Togo und die dort lebenden Menschen mit einer Zeitverschiebung haben. Hier sagt man, Gott habe die Zeit erschaffen, von Eile hat er nichts gesagt. Neben Penicillin, Bier und Daimler, beglückte der Alemane ganz Afrika mit Uhr, nach der nun die PoC zu malochen und auf Ämter aufzutauchen hätten. Über wenige Generationen gewöhnt sich der staunende Indigene an die Meisterwerke der Pünktlichkeit, da taucht schon wieder Schikane auf, damit man es ihm nicht zu einfach macht.

Der Bruder in Frankreich sagt, dass er um 16 Uhr ein Geld senden würde, vergisst aber zu sagen, dass 16 Uhr vor wenigen Tagen in Togo nicht 14 Uhr wie jetzt war, sondern 16 Uhr war 15 Uhr. Der Kompliziertheit nicht genug. Ein rückbestätigtes Email hat eine rechtlich-vertragliche Gültigkeit wie ein dazumaliges Fax. Auf dem Fax war eine Absendezeit. Auf dem Mail ist nur eine Ankunftszeit. Dem Autochthonen wird also aufgebürdet, in einem Streitfall terminlich extrem drauf zu achten, ob sein Empfangsdatum etwas mit Winter oder mit Sommer zu tun hat, die es in Togo nicht gibt. Pardon. Winter gibt es nicht. Sommer ist 12 Monate.

Das interessante an Zeitumstellung ist, dass so ziemlich alle wissen, dass der Einfall nicht nur unnütz sondern volldämlich ist. Trotzdem wurden, obwohl mittlerweile fast überall in Europa Gleitzeit und Energiesparlampe angesagt sind, die alten schon früher an den Haaren herbeigezogenen Argumente benutzt, um ein Konstrukt nicht zu dekonstruieren. Umgekehrt bei Sprache, wo der schon länger in Togo Lebende ähnlich erstaunt hinschaut. Dort soll nämlich dekonstruiert werden. Weil Frauen, die früher scheinbar benachteiligt waren, es eigentlich nicht mehr sind, nun lässig Chefin oder Kanzlerin werden können, sollen Sprachen geändert werden, die dadurch eine Benachteiligung aufheben soll, die sich ohne Sprachveränderung aber bereits geändert hat.

Wir schauen aus Afrika dem Niedergang des Abendlandes zu. Hat man dort früher Krieg gemacht um alles klein zu hauen, macht sich der Abendländer nun als Abendländer_*in das Leben so kompliziert, bis sie selbst nicht mehr durchblicken und sich dagegen impfen lassen.

nix
Wunderheilung 10.4.2021
 

Im Salon steht bei mir eine Wächterfigur, die ich eigentlich gekauft habe um sie zu verkaufen. Es gibt verwunderlicherweise Gegenstände, von deren toller Qualität der Einkäufer überzeugt ist, diese Überzeugung aber mit niemand teilt und so bleibt das gute Stück eben wo es ist. Meiner kleinen Katastrophe gegenüber erwähnte ich nie diesen sehr weltlichen und profanen Aspekt, sondern ließ eine Herkunft mit geheimnisvollen Bemerkungen offen. Da sie aus einer jenen großen Familien stammt, wo Voodoo noch allgegenwärtig ist und berühmte Traumdeuter und Heiler hervorgebracht hat, entwickelte sie nach und nach ein Verhältnis zu dieser Figur, die mich eigentlich nur vor weiteren Einbrüchen schützen sollte. Wie ich ihr sagte. Nicht wie ich dachte.

Unter Beeinflussung von etwas Palmschnaps zu dem sie dauernd in der Nachbarschaft eingeladen wird wenn Jemand stirbt, oder gerade geboren wird, oder weil man nur den Tag feiert, lag sie wohl auch schon der Länge lang oder kniete vor der Figur um irgendwie zu transzendieren und zu kommunizieren.

Gestern nun jammerte sie, wie wiederholt seit dem Gasangriff meines Arschlochnachbarn vor einem Jahr über Schmerzen, dort wo ich ihr Zwerchfell vermute und meinte, auch weiter oben, da wo bei Mensch die Lunge ist, würde es weh tun. Sie nahm sich einen Rattansessel und platzierte sich schön nackig in dem schönen Eck neben der Figur um ein wenig vor sich hin zu jammern. Plötzlich sprang sie auf. Rannte um den Tisch herum, dahin, wo ich saß und das schöne weinrote Eck mit der grauslichschönen Figur und den schönen schmerzenden Möpschen betrachtete.

Weg.

Radikal einfach weg. Ganz weg. Nichts sei übrig. Keine Schmerzen mehr. Nicht mal das kleinste Ziehen. Sie war völlig aus dem Häuschen. Betatschte ihre Möpschen, zog und drückte. Weg. Was das wirklich für eine Figur sei? Was ich mit der gemacht hätte? Sie rannte in die Küche um Palmöl in ein kleines Gefäß zu füllen und begann, es der Figur in kleinen Tropfen in den Mund zu leeren. So im ersten Moment dachte ich: Was versabbert die da meine Kunst? Aber dann dachte ich an die Wunderheilung, dass Togo halt doch ein anderes Land ist, dass Heilung wichtiger ist als Oberfläche und dass bitteschön ja genau so Authentizität entsteht.

home Wunderheilung

Die Möpschen fehlen auf dem Bild, die gehn Sie nichts an

nix
Neues von den Bananendieben 10.4.2021
home

Eigentlich im Singular. Wurstmacher Reiner tot. Der komische Anwalt tot. Die Einbrecher haben sich nach Übersee vom Acker gemacht, Herr Enricos Schatten, der den Colt langsamer zog als der langsame Körper des dicken Maurers, weg in der Schweiz und der letzte, den ich mir ganz am Schluss noch vorknöpfen wollte, der aus Deutschland bezahlt alles losgetreten hat, auch weg. Es kurven noch ein paar periphere Gestalten herum, die mal ein wenig mitmachen durften bei den Bananendieben, aber die fürchten mich mittlerweile und machen Bogen. Bleibt Herr Enrico, der so ganz ohne Meute dessen Vorbeller er lange sein durfte einen bedauerlichen Eindruck hinterlässt.

Jemand hätte ihm sagen müssen, dass, wer Probleme mit Legba sucht, Probleme mit Legba finden wird. Zuerst legte ich einen Fluch auf ihn. Flüche wirken meist langsam. Es schien ihm aus irgendweinem Grund wichtig zu sein, ständig herumzuschreien, was ich für ein Arschloch sei, was man schon daran sieht, dass ich meist alleine wo sitze. Er vergaß, oder kennt nicht das Lied von Hannes Wader "... Manche sind alleine, Manche wolln alleine sein ..." Da dachte ich mir, das ist ein schöner Fluch. Er soll alleine sein. Verzweifelt sucht er nun Gesellschaft und ist doch immer mehr alleine. Immer mehr.

Rache ist etwas tolles. Besonders wenn sie wirkt. Es begab sich also vor zwei Tagen im Lokal der schönen Martine, die von einem weiteren Bananendieb scheinbar sitzen gelassen wurde. Seitdem verkehre ich dort hin und wieder, sofern nicht das hässliche Auto des unsympathischen Herrn Enrico davor steht. Von einem Freund angespornt, ging ich dennoch hinein und es kam, wie es kommen musste. Wir gerieten verbal kurz aneinander. Nach Jahren des Terrorismus in denen sich die Bananendiebe ohne wirklichen Grund mich als ihren gemeinsamen Feindnenner auserkoren hatten, ohne zu begreifen, dass sie für Nichts und gar Nichts von Psychopathen mit Plan auf mich angesetzt waren, sagte der Schwachmat: "Du hast angefangen. Du hast meine Mama eine Nutte genannt !"

Treue Leser meiner Seiten dürften hier in etwa genau so verwundert sein, wie ich es in dem Moment war. Wie kann Jemand mit dem Vorschlaghammer so lange auf die Welt einschlagen, bis sie zur Scheibe wird? Sämtliche Vorkommnisse so vehement verdrehen, bis die Scheibe wieder in ein Konzept passt und dies dann öffentlich posaunt? Mein Fluch wirkt. Es macht ihn so dämlich, dass noch der Dämlichste begreift, dass hier ein Depp sitzt. Einer der versucht, Jahre der Realität in etwas anderes zu verkehren, das so anders ist, dass nur noch er es glaubt. Alleine. Je mehr er seine Geschichte selbst glaubt, desto einsamer wird er.

Warum es übrigens nicht sein kann, dass ich eine Frau mit dem Wort "Nutte" beschimpfe, hatte ich schon vor vier Jahren genau erklärt. Da hatte der Rudelführer sich denselben Quatsch schon als Legitimation für seine Eskapaden ausgedacht und sich bis heute nichts besseres einfallen lassen.

Ich sagte ihm nur, dass ich noch nicht mit ihm fertig wäre.

Ich webe hinein den dreifachen Fluch -
Ich webe, ich webe!

nix
Tote 11.4.2021
 

In einem Jahr von März 2020 bis Anfang März 2021 sind 90 Menschen mit, an oder hineingelogen an Corona gestorben. Das waren 7,5 pro Monat ohne auffällige Spitzen.

Seit Anfang März bis jetzt, ein Monat seit Impfbeginn mit AstraZeneca, also dem Mittel mit dem Erreger, sind 24 verstorben obwohl gerade weltweit die Zahlen zurückgehen.

Etwas dramatischer hört es sich an, wenn ich schreibe:

Die Zahl der Toten hat sich seit Impfbeginn mehr als verdreifacht !!

Dadurch, dass man ein Impfmittel mit dem Erreger einführt, wo es vorher fast keinen Erreger gab.

Die Welt 12.4. graue kleine Linie
    "Wie ansteckend sind Geimpfte?
Die Spritze gegen Corona verheißt eine Rückkehr zur Freiheit. Doch auch Geimpfte können Viren in ihrem Körper haben, manchmal mit symptomlosen Verlauf. Das birgt gewaltige Risikeb, denn potenziell gefährliche Varianten könnten sich vermehren.
Experten vermuten, dass sich Coronaviren heimlich an den Immunschutz anpassen."
home

Die Impfungen in Togo kommen als großzügiges Geschenk aus Deutschland. Dort her, wo ein Herr Wieler mitsamt seinem Robert-Koch-Institut auf der Lohnliste von Bill Gates steht, der Chefvirologe an falschen Tests Geld verdient, der medizinische Chefberater im Vorstand der privatisierten Krankenhäuser sitzt, der mit falschem Ausfüllen von Totenscheinen und Sonderprämien für Coronabettenbelegung noch reicher wird, ein Gesundheitsminister der sich an Gesichtsmasken dumm und dämlich verdient und eine Kanzlerin, die Rache Honneckers spielt. Das sich selbst ausrottende deutsche Volk steht fest geschlossen und antiseptisch hinter Adolfine und ihrem Ermächtigungsgesetz. Das Loyalitätsbekenntnis steht im Impfbuch, während die evangelische Kirche gemeinsam mit der Antifa ein Söldnerfußvolk übers Mittelmeer mit italienischem Durchreiseeinverständnis hereinschmuggelt. Alle werden auf Nadel gesetzt. Heil. Inzidenz, wir folgen dir.

Zu Togo sagt man, es sei eine Bananenrepublik und Afrikas Problem sei Korruption.

nix
Tot al Ismus 13.4.2021
 

Dieser Tag, Dienstag der 13. März, wird in die Geschichte eingehen. Zum Dritten Mal in 88 Jahren tritt Deutschland in einen sozialistischen Totalitarismus ein.

Nach fest kommt ab.

Jetzt dreht die deutsche Schraube durch und scheinbar steht die Mehrheit hinter der Führerin, die ab heute das Ermächtigungsgesetz ohne linksgrünen Widerspruch sogar mit Beifall durchgesetzt hat. Nur die Rechten, die Nazis, Reichsbürger, Querdenker oder wie immer man diejenigen nennt, die gerne die Verfassung beibehalten hätten, stänkern noch auf ihren noch nicht wegzensierten Plattformen herum.

Allerdings, und deshalb bleibe ich frohgemut, ist die Bundeswehr von der Damenriege so kaputtgewirtschaftet, dass davon keine Bedrohung ausgeht. Man kann auf vernünftige Nachbarn bauen, die in der Not Strom liefern, wenn Führerin Merkel mit den Grünen die letzten Kern- und Kohlekraftwerke gesprengt hat. Die afrikanischen und musulmanischen Fußtruppen die sie mit Hilfe der Antifa und der Kirche geholt hat, werden ein wenig plündern, doch ich rieche Seltsames. Oder fühle es. Sie werden einfach gehen, weil kein Geld mehr vom Sozialamt da ist und selbst das geplünderte nicht mit Western Union verschickt werden kann. Man müsste arbeiten. Doch es ist nichts da zu arbeiten. Der Mittelstand ist weg, der Arbeit geben könnte. Ausserdem haben ein paar Keltgermanen demnächst sowas von die Schnauze voll, dass sie ein wenig bei der Abreise helfen werden.

Die Leidmedien werden keine Millionen mehr für Anzeigen von der sozialistisch gleichgeschalteten Regierung bekommen und Herr Gates wird denken: Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan, der Mohr kann gehen. Dann gehn die Zeitungen pleite, die seit Jahren ihre Kunden vergraulen und den Öffentlich-Unrechtlichen gehen die Pensionen aus. Da gibt es dann nur noch propagandistische Wiederholungen, die fast niemand mehr anschaut außer ein paar Omas, die ihren Schwiegersohn Habeck gern nochmal sehen möchten. Seit die Kirchen sich mit Menschenschmuggel beschäftigen, werden auch sie im Nichts verschwinden, weil ihre Mitglieder schon vor dem Nichts verschwunden sind. Der Genderunsinn wird der Kirche nachlaufen und die antifaschistischen Mittelstandskids die sich in faschistischen Hundemeuten rotteten, werden ganz alleine, ohne Maske nach Hause in die Provinz gehen und von nichts was gewusst haben. Von dort aus verkaufen sie Papas Häuschen an die Chinesen, weil sie vor lauter Faschismus bekämpfen vergaßen was ordentliches zu lernen.

Wir warten in Togo auf die Artefakte der Völkerkundemuseen und verkaufen die dann auch an die Chinesen.

Aber jetzt gehts zuerst mal in den Biergarten. Ohne Lappen vor dem Maul. Ich sagte immer und wiederhole: Ich geh vor 33.

Chinesenstraße

Die Chinesen bauen gerade die Straße von Avepozo in Richtung Benin. Früher haben Deutsche in Togo Straßen gebaut, aber die sind zu teuer und brauchen, seit Berliner die Bauleitungen diktatorisieren und wie man an Flughäfen sieht, auch bedeutend länger

15.4. graue kleine Linie
home

Die FDP lehnt kategorisch ab um später zuzustimmen. CDU und SPD stehen loyal hinter der Führerin und den Grünen und Linken gehen die Gesetze nicht weit genug. Die AfD wird nicht erwähnt, damit man später sagen kann, sie hätte sich um nichts gekümmert und keine Meinung. Man stimmt ohnehin geschlossen gegen alles, wenn es von denen kommt. Wenn es zum richtigen Zeitpunkt so für diesen Effekt gebraucht wird, wird die AfD erwähnt werden. Die Gerichte sind parteilich. Das war das Resultat des Tages als Ergebnis meiner Presseschau. Auf nächsten Mittwoch sei eine Gesetzesverabschiedung, also eigentlich eine Gesetzesbegrüßung beschlossen, was aber in Anlehnung an den Flughafen terminlich so nicht eingehalten werden kann. Zur Unterhaltung des Pöbels wurde ein Framing und ein Nudging von der Propagandaabteilung erdacht, das Angst steigern soll. Neudeutsch heißt das nicht mehr, dass dem Germanen der Himmel auf den Kopf fällt, sondern die Cloud belastet den Brain.

nix
Biergarten 14.4.2021
 

Gerade in Zeiten von Katastrophen und Pandemien sind Sozialkontakte unbedingt von Nöten. So konnte ich im kleinen Biergarten unter den großen Bäumen erfahren, dass mit den deutschen Spenden der nicht gewollten AstraZeneca nun das Universitätspersonal zangsgeimpft wurde und die Herren Professoren und ein paar Innen sich nicht sehr wohl fühlen würden. Geld vom deutschen Steuerzahler, großzügig ohne Auftrag verschenkt von MüllerMerkel, auf Befehl der WHO und WEF, um die Not leidende Pharmaindustrie zu sponsern. Zuerst kamen SMS-Nachrichten, dass die Impfdosen für über 60jährige bereit stehen würden. Einige Tage später für über 50jährige. Einige wenige Tage später bereits für über 40jährige und wieder zwei Tage später, so stand auf meinem Display, galt alles ab 30. Offensichtlich hatten die großzügigen Angebote in der Bevölkerung nicht die gewünschten Resonanzen. Deshalb überlegt man nun, alle Studenten zwangszuimpfen. irgendwie muss man die Geschenke aus Deutschland ja aufbrauchen um nicht unhöflich zu wirken.

Nach Einbruch der Dunkelheit wechselten der Prophet, also ich, und sein wackerer Mittrinker und Sozialkontaktsuchender die Stätte der kurzweiligen Unterhaltung. Wir landeten auf der Avenue Madiba bei Mamadou und Mamamamadou und ihren Töchtern und Nachbartöchtern. Zwischen Hunden und Katzen vermittelte der universitär Geschulte komplizierte mathematische Aufgaben, die zwei der Mädels dreistellig mal dreistellig verblüffend lösten. Das ganze hatte einen wunderbaren Unterhaltungswert, wegen dem wir ja unterwegs waren. Man muss das gesehen haben. Die zwei Elfjährigen hüpften, lachten und freuten sich jedesmal erneut über ein richtiges Ergebnis. Eine der zwei ist auch noch eine begnadete Tänzerin, bei der ich mir schon mehrfach überlegt, wie man ihr fortführenden Unterricht bezahlen könnte. Wie sie also nach einer gelösten Aufgabe fröhlich vor dem Aufgabensteller hüpfte, umarmte er sie sie kurz und euphorisch. Über sich selbst erschrocken ob dieser menschlichen Regung, sagte mir der gerade aus Deutschland eingetroffene, dass man das dort nicht mehr machen dürfe. Man hätte sofort eine Anklage wegen Pädophilie am Halse.

Ich denke aber das wird sich ändern. Nachdem die deutsche Presse und die Grünlinken ja nun Herr Joe Biden gewählt haben und Herr Cohn-Bendit mitsamt Herr Foucault verehren, darf man an Kindern auch bald wieder ein wenig herumtatschen.

Aber mal Tatsache. Aus genau solchen Gründen, so erkannt durchs Bier hindurch, hatte ich mir Umarmungen bereits abgewöhnt. In Deutschland wird von den Genderistinnen ja bereits ein Kuss als sexuelle Handlung bewertet und ein kleiner Flirt heißt heute auf deutsch Nötigung.

  graue kleine Linie
    "Peter sans me pas te mentir il y a quel que chose qui ne vas pas avec toi.en vérité tu dis que Togo est mieux et bon. si moi j'avais ton âge j'allais rester dans ma propre maison et non à louer un appartement,où est ton intelligence ? un ami intelligent vaut mieux que un ami bête . bonne journée."

Dies ist WhatsApp-Französisch und heißt ungefähr soviel, dass mir meine kleine Katastrophe soeben per Nachricht mitteilt, dass ich ein Loser sei. In meinem Alter kein eigenes Haus zu haben, würde sie doch sehr verwundern und lässt sie an meiner Intelligenz zweifeln. Auch wenn wegen gering vorhandenen Bauvorschriften und mangelnder Kälte die meisten Häuser nicht den deutschen Standart haben, so gibt es in dem armen Togo prozentual pro Kopf vermutlich mehr Menschen mit Eigentum als im vermeintlich reichen Deutschland. Dort will man gerade den besitzenden Firmen das Wohneigentum Berlinerisch Ostzonal abnehmen um das so Enteignete in Staatsbesitz zu überführen, damit Funktionäre billig wohnen können. Ohne dass ihnen das gehört und sie dadurch immer schön ideologisch in Spur bleiben.

In ihrem Überregulierungswahn haben die Deutschen seltsame Lösungsvorstellungen. Weshalb sie nun mit der Idee symphatisieren, Eigentum gänzlich abzuschaffen, jedermann und jederfrau einen Betrag X zur Verfügung zu stellen, so dass sie nach einem zu berechnenden Schlüssel jeden Monat so und soviel konsumieren können und, so wird von World Economic Forum von einem Herr Schwab versprochen, sie dabei sehr sehr glücklich werden.

home Alomapflückerin

Alomapflückerin in Herrmanns Garten. Die Blätter werden vom Ast gerupft, dann der Blattstil enfernt, weil darin extreme Bitterstoffe enthalten sind und dann im Wasser gewalgt, gerieben und gewrungen. Mords Arbeit, prima Soße, nix Virus

nix
Biokrieg 15.4.2021
home

Treue Leser meiner flaneurprophetischen Seiten kennen ja meine Theorie, dass man in Deutschland gerade wieder in ein Extrem schlittert. Vor nicht allzulanger Zeit hieß es „Volk ohne Raum“ und nun betreiben die Sozialisten „Raum ohne Volk“. Der neue Faschismus nennt sich Antifaschismus. Als erste Kriegshandlung wenn es offensiv gegen einen Feind geht, zerstört man die Kraftwerke, die Industrie und die Verkehrsinfrastruktur. Diesen Part haben die Grünen sehr erfolgreich übernommen. Die Genderchristinnen von der Leyen und Krampfkarrenbauer dezimierten die Armee und Merkel demoralisiert die Bevölkerung mittels Propaganda. Inklusive Agitation direkte Chefinnensache von IM Erika persönlich. Der Krieg findet also in konventioneller Strategie aber modern als biologisch verdeckter Einsatz statt, für den per Ermächtigungsgesetz aus der neopreussischen Befehlszentrale des Reichskanzleramts von der Staatsratsvorsitzenden der daneben liegende Reichstag und von dort aus die Presse gleichgeschaltet wurde. Um die Russen zu strafen, nimmt man ihr Gas nicht, das man dringend braucht. Meine Mutter ist selbst schuld, dass es mich in die Hände friert. Warum hat sie mir auch keine Handschuhe angezogen.

Eine winzig verbliebene Opposition wird des Antisemitismus und der Verbreitung der Theorie des Volk ohne Raumes beschuldigt, was als Zweites das Erste beweist und umgekehrt. Damit sind sie das notwendige Feindbild für alle anderen Parteien, die zum Schein im Parlament sein dürfen um von dort aus mit gigantischen Mitteln als Funktionäre die Kontakte in die arabische Welt zu pflegen, deren Fußtruppen sie ins Land holen um endgültig das wiederstarkte Judentum als Rasse hinauszuekeln, damit man sie, in nahöstlichen Lagern konzentriert, besser mit Vernichtung zubomben oder zuviren kann. Denn Rasse darf es nicht mehr geben. Beschluss.

Uff. Jäh erwachte ich aus meiner Tagschreibtrance. Ein imaginärer Stinkefinger zeigt nach Norden. Es ist besser an ein Bier heute Abend zu denken, als an Deutschland wenn die Nacht kommt. Es wird hier in Togo bei meinem ersten 19 Uhr sein, wenn in Deutschland bei länger werdenden Tagen die Leute nicht mehr auf die Straße dürfen. Doch dort wie hier. Es ist seltsam, wenn das Geld weniger wird, weil man die Scheine in den Banken hortet.

Also setzte ich mich zu Tisch und aß die wunderbare, mit leichtem zartbitter und scharf versehener Soße Aloma mit Reis und dachte, dass ich meinen Freunden in Deutschland unbedingt auf diesem Wege noch einmal mitteilen muss, dass man das grüne Gemüse in Afroshops unter dem kameruner Namen Ndolé bekommt. Nichts freut den Fremden so sehr, als wenn man seine Essgewohnheiten teilt. Beim Mampfen kommt das alte Herdengefühl auf. Wer will schon Krach bei vollem Bauch? "Vendre plein, Negré content" sagte Freund Souleymane immer. Und, man scheisst ganz wunderbar.

Doch dann musste ich wieder an das fehlende Geld denken, das, so weis man aus Europa, von den Banken heimlich gesammelt und gebunkert wird. Was würden wohl die Herren Ökonomen Otte und Wolff dazu sagen mit ihren Befürchtungen zum Zentralbankgeld? Und was in Afrika diesbezüglich vor sich geht? Auf diesem Kontinent bezahlt man fast alles schwarz. Echt. Wie soll den Bargeldlos hier funktionieren? In dem man den Afrikanern die Scheine langsam wegnimmt? Es kommt einem hier schon fast so vor. Die Hälfte des Wertes haben ohnhin schon die Franzosen für sich als "Sicherheit" einbehalten, obwohl der an den Euro gekoppelte Franc CFA dadurch vielen Ländern gehört. Und nicht zur Hälfte plus Irgendwas den Welschen.

Nur mal so nebenbei, an die Beschränkten unter dem Oberbeschränkten im deutschen Aussenministerium. Der nigerianische Neira wird schon vom Renminbi gestützt.

nix
Dancer Encore 16.4.2021

Ja sowas von dermaßen prima. Das müssen Sie gesehen haben. Die Franzosen möchten wieder tanzen und der Wunsch geht schon durchs ganze Land. Hier ein wunderbarer Flashmob im Gare de l'Est in Paris: Dancer Encore

home la peur de la mort

Nous on veux dancer encore

nix
Jacques Attali 16.4.2021
 

Mal in Frankreich geblieben. 1981:

    "In Zukunft wird es darum gehen, einen Weg zu finden, die Population zu reduzieren. Wir fangen mit den Alten an, denn sobald sie 60-65 Jahre überschreiten, lebt der Mensch länger als er produziert und das kommt die Gesellschaft teuer zu stehen.

Dann die Schwachen, dann die Nutzlosen, die der Gesellschaft nichts bringen, weil es immer mehr von ihnen geben wird, und vor allem schließlich die Dummen. Euthanasie, die auf diese Gruppen abzielt; Euthanasie wird ein wesentliches Instrument unserer zukünftigen Gesellschaften sein müssen, in allen Fällen. Natürlich werden wir nicht in der Lage sein, Menschen hinzurichten oder Lager zu errichten.

Wir werden sie los, indem wir sie glauben machen, dass es zu ihrem eigenen Besten ist. Die Überbevölkerung, und meist nutzlos, ist etwas, das wirtschaftlich zu kostspielig ist. Auch gesellschaftlich ist es viel besser, wenn die menschliche Maschine abrupt zum Stillstand kommt, als wenn sie sich allmählich verschlechtert.

Wir werden auch nicht in der Lage sein, Millionen und Abermillionen von Menschen auf ihre Intelligenz zu testen, darauf können Sie wetten! Wir werden etwas finden oder verursachen, eine Pandemie, die auf bestimmte Menschen abzielt, eine echte Wirtschaftskrise oder nicht, ein Virus, das die Alten oder die Fetten befällt, es spielt keine Rolle, die Schwachen werden ihm erliegen, die Ängstlichen und Dummen werden daran glauben und sich behandeln lassen. Wir werden dafür gesorgt haben, dass die Behandlung vorgesehen ist, eine Behandlung, die die Lösung sein wird.

Die Selektion der Idioten erledigt sich dann von selbst: Sie gehen von selbst zur Schlachtbank."
 

Herr Attali verfasste viele Polemiken, die später irrtümlich nicht als solche begriffen und in falschen Zusammenhängen zitiert wurden. Nachdem ich heute den Text als eine Zusendung erhalten habe und ich mich nach einem kurzen Schock ein wenig mit dem ehemaligen Berater von Herr Präsident Mitterand beschäftigte, möchte ich ihn als Polemik sehen.

Mal egal. Aber nun verstehen sie die Befürchtungen der Afroamis, die laut schreien: "Black Lives Matter". Sie wollen nicht in die Überflüssigenliste geraten. Aus dem gleichen Grund lassen sich die Afrikaner lieber nicht wegen eines Virus behandeln, den es bei ihnen nicht gibt. Viele befürchten, zu wenig produktiv und zu Viele zu sein.

Was der Ökonom äußerst real beschrieb, war seine Voraussicht für Deutschland, wo, wie ich oben beschrieben habe, zentralistische Bestrebungen in und ausserhalb angestrebt werden. 2011 in der Diskussion „Ohne Föderalismus wird der Euro verschwinden“:

    "Ich sage ihnen, Deutschland ist in 20 Jahren der ‚kranke Mann‘ in Europa, weil man die Schwäche einer Nation an der Demografie misst und an der Fähigkeit zu langfristigen Strategien. Deutschland hat keine langfristige Strategie. […] Vielmehr gilt es zu versuchen, unseren deutschen Freunden klar zu machen, dass europäischer Föderalismus in ihrem eigenen Interesse liegt. Wenn sich die Krise ausweitet, wenn Griechenland den Euro verlässt, wenn Spanien und Italien gleiches tun, dann würde der Euro sehr hoch steigen, er ist schon jetzt zu stark, und das auf Export ausgerichtete Deutschland geriete in eine tragische Situation"
 

2013 wiederholte er seine Äußerungen und führte laut Wikipedia aus:

    "... die geringe deutsche Arbeitslosigkeit ist ein Witz, wenn Leute für fünf Euro pro Stunde arbeiten“. "Das deutsche Bankensystem ist bankrott und Deutschland ein veraltendes Land mit katastrophalen Grundschulen und sinkender Produktivität, weil die meisten Exportprodukte gerade kopiert werden“.

Wie sagte Bundeskanzler Kohl? "Die macht mir mein Europa kaputt."

Darum: Alemanen dieser Welt, föderalisiert euch innerhalb Europa, unabhängig vom Neopreussentum. Von dort kam noch nie was Gutes. Ausser die Kartoffel vielleicht.

home Eigener Herd ist Goldes wert

Eigener Herd ist Goldes Wert

Mein Herd steht mitten im Salon, weil mir die Küche zu dunkel ist. Dort wird aufbewahrt und gespült. Vom Herd aus will ich aufs Meer und auf den Tisch schauen können. Er ist eine togoische Spezialanfertigung aus Teakholz mit Gasflasche drin. Wenn die Weltwirtschaftskrise wegen des Großen Reset demnächst losgeht, mache ich mir ein Spiegelei drauf.

nix
Wortwahl. Prophet erinnert: 17.4.2021
 

Dürfte ich mal in aller Oberflächlichkeit daran erinnern, dass man gerade den Präsidenten von Tansania wegen Nickel, Virus und China relativ frisch umgelegt hat und man wegen der Ukraine vergleichbar gnadenlos von den deutschen Medien angelogen wird. Und wer hat seine schmutzigen Finger drin? Na? Herr Biden als Vorzeigedebiler, Glencore, die grüne Batterieindustrie, Bill Gates, Elon Musk und, natürlich, neben weiteren üblichen Verdächtigen, das World Economy Forum wo sich die ganze Bagage trifft. Hätte ich dasselbe vor dreißig Jahren geschrieben, hätten mich alle sofort als Linken erkannt. Heute ist man für dasselbe Neurechts.

Ob man bei den letzten verblieben linken Intelligenten reinhört und liest, oder bei denen, die man aktuell als jene Neurechte bezeichnet, muten die Haltungen sehr ähnlich an. Man muss da schon tief gehen um inhaltliche Unterschiede zu finden. Es geht gemeinsam gegen scheinlinke Unterstützungstruppen die bildungslos nicht begreifen, dass sie über Soros schon lange ans Großkapital verkauft sind und ihr stalinistisch-faschistoider, staatszentralistischer Totalitarismus mit der Oligarchiediktatur eins zu eins passt.

Im Grunde unterscheiden sich die als altlinks und neurechts Bezeichneten nur in Worten, aber nicht am Maßgeblichen. Ich wähle mal ein Beispiel, mit dem ich in Togo, also Afrika, ständig bei deutscher Lektüre konfrontiert bin. Kolonialismus.

Höre ich bei den Altlinken rein, ist jede Intrige, wie bei Präsident Magufuli, sofort "Neokolonialistisch". Bei dieser Bezeichnung gehen die Neurechten verständlicherweise nicht mit, weil das eine Verzerrung darstellt. Kolonialismus wurde von Politik, also Regierungen als eine politische Philosophie angelegt, bei der Menschenrechte, ob man das heute nun hören möchte oder nicht, ein große Rolle spielten. Gewinnstreben und Schutz des Handels wurden kontrolliert. Dass man solch eine Politik wegen einer Fülle von Fehlern nicht mehr wiederholt, ist momentane Mehrheitsmeinung in Europa und Afrika und hat wieder nichts mit linksrechts zu tun. Westliche industriell-oligarschische Interventionshandlungen, zum Beispiel wegen Rohstoffen oder Agrarprodukten, werden heute nur noch marginal von Regierungen kontrolliert, weil das Großkapital sich verselbständigt hat und nur noch Gewinn ohne humane Hintergründen anstrebt.

Wenn Regierungen wie Russland oder China imperiale Interessen durchsetzten, ist das noch einmal etwas anderes als der westliche Kapitalismus, hat aber auch nichts mit dem Begriff Kolonialismus zu tun. Der altlinke Reflex in der Bezeichnung, der aber dasselbe meint wie Neurechts, nämlich dass Präsident Magufuli wegen monetären Interessen an Herzinfarkt gestorben wurde, basiert auf demselben Zorn über mangelnde Humanität.

Darum meine prophetische Bitte: Gleicht doch ein wenig Begrifflichkeiten ab, damit eine gemeinsame Geisteshaltung nicht von falschem "Links" und "Rechts" blockiert wird. Das war ein Idee von Stalin, die in der DDR fortgeführt wurde, mit der die grüne Frau Merkel und Die Linke konditioniert wurden. Bei denen ist aber nicht Intelligenz zu Hause, sondern bedingungslose Opportunität. Wenn unabhängige Intelligenz wieder in Medien und Politik an Einfluss gewinnen möchte, sollten sie sich nicht untereinander zu sehr streiten, sondern sich auf neue Gesprächsgrundlagen einigen, damit man die gemeinsam angeht, die gerade Mist bauen oder kriminell sind.

Manchmal redet der Prophet Kreisklasse B mahnend wie ein Pfaff. Der Zeigefinger aus Togo.

  graue kleine Linie
home

Manchmal könnte ich ausflippen. Da habe ich gerade meinen kleinen Artikel fertig und wollte bis zum nochmaligen Überfliegen ein wenig im Netz flanieren, treffe ich auf genau mein Thema. Normalerweise geschieht mir sowas relativ häufig ein paar Tage später, darum Prophet. Nicht wie Nostradamus mit Jahrhunderten, sondern mit Tagen. Darum kein Profi, sondern Amateur der Kreisklassen B. Wenn Sie also von dem Thema Wortwahl gerade angeregt sind, schauen Sie mal auf Die rot lackierte Diktatur.

nix
Widerstand 29.3.2021
 

Ich werd immer dann gefährlich, wenn ich ganz ruhig werde. Man regt sich auf, dass heiße Temperament gleicht Feuer, kanppe 100 Kilo werden zu bedrohlicher Masse, fehlt nur noch, sich auf die Brust zu trommeln ... :-) Das sind die kleinen Affären im Alltag. Doch die großen erfordern Stille und Berechnung. Es ist dieser kalte Hass mit Kalkül, der langsam in mir hochschleicht. Ich bin fort, weit weg, doch Deutschland holt mich ein.

Gestern stand ich in dem kleinen Supermarkt meines Vertrauens an der Wurst- und Käsetheke, wo eine Verkäuferin mit mir smalltalkte. Sie mit Gesichtslappen, den die Angestellten aufziehen müssen, seit Merkel und ihre Spießgesellinnen und Spießgesellen 150.000 Impfdosen nach Togo "verschenkt" oder geschmiert haben. Ich ohne, obwohl man neuerdings durchaus mal darum gebeten wird. "Warum macht ihr Weißen uns das Leben immer so schwer?"

Unscheinbar, nicht wahr? Ich habe aber feine Antennen entwickelt, weil ich schon ein paar Mal in Bürgerkrieg schlitterte und auch deshalb unbehelligt blieb, weil man im richtigen Moment versuchen muss, aus der Schusslinie zu kommen. Wenn solch eine Frage kommt, die nett gemeint scheint, steckt da weit mehr drin als nur eine Frage. Sie ist gleichzeitig eine Aussage und sie beinhaltet Gefahr. Dieses Scheisstheater wegen Gewinnen der Reichsten der Reichen, die den Kragen nicht voll genug bekommen können fordert viele Opfer in Afrika. Togo ist noch verhältnismäßig unbehelligt, aber in ein paar anderen Ländern gärt es heftiger. Wenn man in Deutschland den Tod von Präsident Magufuli weitgehend totschweigt, weil es das Großkapital so befiehlt, zieht es in Afrika ganz andere Aufmerksamkeit auf sich. Und weil es Rassismus gibt, wendet der sich gegen die Rasse, aus der das reiche Pack vermeintlich stammt. Weil es ja rassistisch wäre es genau zu definieren, nimmt man in Afrika an, es ist die Rasse derer, die die vermeintliche Pandemie in die Medien und in die Politik bringt.

Da die Deutschen schon einmal recht unangenehm aufgefallen sind, als es um Reduzierung der Menschheit ging, traut man uns wohl diesbezüglich einiges zu. Die Gen-Experimente die gerade stattfinden, werden mit dem Gesicht des verlogensten aller verlogenen Virologen, der an den Tests verdient, international durchgereicht. Drosten ist ein Deutscher. Die Pharmaindustrie wird als Deutsch wahrgenommen und Frau Merkel ist länger an der Macht als die meisten afrikanischen Diktatoren. Hier an dieser Stelle findet gerade kein geschichtlich-wissenschaftlicher Dikurs statt, sondern das zeichnen eines Stimmungsbildes. Nicht nur der Großteil der Deutschen ist dumm genug, sich wie Herdenviecher vorantreiben zu lassen. Dummheit gibt es auch in afrikanischen Herden und Mob ist gefährlich.

Es gibt die ersten Zwangsimpfungen in Togo. Ich wiederhole: Ein Land in dem es die Grippevariante Corona fast nicht gibt und das Krankheitsbild einer CoViD 21 erst recht nicht, soll nach Wünschen der Investoren der Pharmaindustrie auch geimpft werden. Es wollte nur fast niemand. Deshalb musste nun gezwungen werden. Die erste Gruppe von der ich erfuhr, waren die Professoren der Universitäten. Einige entzogen sich der Drohung, dass ihnen bei Verweigerung der Lohn ab sofort nicht ausbezahlt wird, durch rechtzeitige Krankmeldung.

  graue kleine Linie
home

Jetzt wird es kurios. Etwa 50 gesichert registrierte Analysen in Altenheimen von bereits Geimpften, die sich wieder mit Corona infizierten. Januar und Februar wurden sie gespritzt, im März doppelt getestet infiziert. Lange lässt sich das Theater nicht mehr aufrecht erhalten

nix
Kamille 19.4.2021

Ich bekomme auf dem Telefon oder, immer seltener, als email, Botschaften und Hinweise von Freundinnen, Freunden und Bekannten. Gerade kam wieder eine Erkenntnis mit der Bitte um Weiterleitung. Darin geht es um einen chinesischen Wissenschaftler, der dem ihn verhaftet habenden FBI gesagt hätte, er sei in Wuhan dabeigewesen, aber der für den Feind entwickelte pöse Virus sei ganz einfach zu killen. Mit heißem Wasserdampf. Dem Wasserdampf glaub ich mehr als dem FBI.

Ich möchte höflich daran erinnern, dass es eine alte europäische Naturheilkunde ist, die sagt, bei viralen Effekten der Atemwege und Schnupfen aller Art eine Schüssel auf den Tisch stellen und darin Kamille mit heißem Wasser überbrühen, Handtuch über den Kopf und so schmerzhaft als gerade noch auszuhalten ist, den heißen Dampf tief inhalieren. Wenn Sie ganz raffiniert vorgehen wollen, machen Sie noch einen kleinen Spritzer Schwedenkräuter rein.

Weil da vielleicht ein paar 85jährige übrigbleiben, bei denen es nicht wirkt weil der das Virus schon zu tief neben drei Parallelkrankheiten sitzt und die deshalb in ärztliche Behandlung müssen, möchte ich jedem Klugscheisser einen Rat mitgeben, der sagt: "Man müsse aber auch differenzieren. Sonst wäre ich mit meinem Tip noch gar an deren Tod mitschuldig.": Fuck you !

Und für den Rest: Heisses gutes Wasser und lecker Kamille. Fit wie Turnschuh und freie Nase.

  graue kleine Linie
 

"Was würden Sie Frau Merkel, Herr Spahn oder Herr Drosten gerne sagen, wenn sie vor Ihnen stehen?"

"Sie sind verhaftet !"

  graue kleine Linie

Als ich gestern abend mit einem togoischen Bekannten über das allgegenwärtige Thema sprach, meinte der, die Impfdosen wären fast alle als Zwangsimpfung verabreicht worden. Etwas mehr als 150.000 kamen insgesamt nach Togo und die Hälfte ist als erster Durchgang verbrazzelt. 75.000 Astras werden für den zweiten Durchgang benutzt. Beamte seien wohl alle vor die Alternative gestellt worden, impfen oder rausfliegen. So geht das in einer Diktatur. Ruckzuck und keine Widerrede. Gewöhnt euch in Deutschland auch schon mal langsam dran.

Von zwei Freiwilligen habe ich bisher gehört. Beides Deutsche.

  graue kleine Linie

Nachdem der "Heiße-Wasser-Tip" kam und daraufhin meine Kamille-Info wurde ich gleich dreimal auf eine Ausstrahlung von Antenne Thüringen vom 16. April aufmerksam gemacht. Dort wurde wissenschaftlich gegurgelt und in die Nase inhaliert. Schon wieder: Corona Sarsdings 2 und CoViD 19 bis 23 weg. Gurgelmittelchen, die man schon Jahrzehnte in der Drogerie oder in der Apotheke für 6,95 kaufen kann. Lysterin Mint, Odol, 2%ige Kochsalzlösung mit Zusätzen, Betadona, Iso-Betadin. Dequonal ... Scheinbar bestätigt von der Vereinigung der Niedergelassenen Zahnärzte in Deutschland, die das seit Beginn der Hysterie erfolreich anwedeten. Auch ein Nasenspray wird in der Sendung vorgestellt, das im Labor so raffiniert ertüfftelt wurde, dass es in naher Zukunft als Impfung durchgeht.

Für die, die noch Hysterisch drauf sind, ein guter Rat vom Prophet: Kommt mal langsam wieder runter !

  graue kleine Linie
home

Alle. Alle, die aus berufsspezifischer Sicht in irgendeiner Form glaubwürdig erscheinen, sagen schlussendlich: "Das ist eine Grippe" oder "Das ist ähnlich einer Grippe, aber man muss es ernst nehmen" als schärfste Formulierung. Der Rest sind lügende Schwachmaten, die bei Nachforschung monetär von der Panik profitieren oder um ihre ärmliche Politkarriere bangen.

Ich freu mich ja schon drauf, wenn "wir" wieder die Oberhand bekommen. Da werden Anwälte und Gerichte Schlachtfeste veranstalten.

nix
Sport - Fußbruch 20.4.2021
 

Ein seltsames Framing-Phänomen. Schon frühzeitig, im Jahre 2020 mittendrin, tauchte unterhalb den ersten acht Angstmach-Artilleriebeschüssen der Leidmedien im Auftrag der Bill- und Melinda-Gates-Stiftung, der WHO und WEF zuerst Fußball und dann Formel-Eins auf. Seitdem zieht sich das Thema Rassismus immer leicht köchelnd am Rande des Virengetrommels unauffällig durch. Dazu schreibt Alexander Wendt:

    "Neben der Corona- und der Klimapolitik lässt sich im Prinzip auch jedes andere Politikfeld an irgendwelche Inzidenzen, Richt- und Zielwerte koppeln, die dann diese und jene schon vordefinierten Maßnahmen erzwingen. An Stelle der mühsamen Aushandlung und Abwägung demokratischer Gesellschaften, von Versuch und Irrtum tritt dann eine Maschinerie, programmiert von Wohlmeinenden, die sich ihrer Erkenntnisse so sicher sind, dass sie keine Diskussion mehr brauchen.“
 

Man könnte den Eindruck bekommen, dass da Herr Beckenbauer bei Frau Merkel antreten musste und gesagt bekam, dass sein Geschäft nur weiter funktioniere, wenn in bestimmten Abständen ein Kniefall stattfindet und in einem bestimmten Rhythmus ein Kopf rollen muss, weil man sowas Ähnliches wie Negro säuseln hörte. Was ja bekanntermaßen in lateinischen Sprachen noch leichter zu missverstehen ist als in germanischen. Negro oder Negru heißt da einfach schwarz und entsprechend ist o hohem negro oder Omul negru zu hören, wo Deutsche sprachstolpernd Menschen aus Farbe sagen müssen.

Da die derzeitige Oberchefin in Agitation und Propaganda schon als Nachswuchspsychopathin kommunistisch gestählt wurde, dürfte ihr sehr früh klar geworden sein, dass ein klein wenig Opium fürs Volk das Leid des Entzugs ein klitzekleines Bißchen mildern wird und man dank Fußball, sollte Corona nicht mehr tragen, direkt in den Angstmodus "Rassismus" umschalten kann, der eine Art Unterkategorie von "Klima" ist, aber in jedem Fall Schuld und Sühne bedient. So wird CO2 und Rassismus bei jenen warmgehalten, die Corona, die Krone aller Themata, einfach nicht mehr hören können.

Beide Sportarten sind Risikoreich was Brüche anbelangt. Das Framing ist Bruchrechnen.

Ein großer Bruch findet statt, wenn man das Framing für Länder wie Togo betrachtet, wo man noch einen natürlichen, naturgegebenen Rassismus ausleben darf, ohne sofort gesellschaftlich geächtet zu werden. Man schaut Fußball nicht als Untertitel einer vermeintlichen Pandemie, sondern Fußball ist Fußball ist Fußball. Schaut man europäischen Fußball an, ist man fast automatisch für jene Mannschaft, wo ein oder mehrere Menschen aus Farbe mitspielen. Spielt in der anderen Mannschaft, was ja eigentlich sehr normal ist, auch ein oder mehrere Menschen aus Farbe, dann entscheidet deren Herkunft im Verhältnis zu geografischer Nähe zu Togo. Spielt in der europäischen Mannschaft jemand aus Ghana, so ist man für diese Mannschaft, weil der aus der anderen Mannschaft aus dem Kongo kommt und das ist weiter weg. Für die Menschen aus Farbe aus dem Kongo bleibt das Prinzip gleich, aber sie wären für die andere Mannschaft.

Es würde mich sehr interessieren, was für Tiergeräusche die Afrikaner nachmachen würden, sollte je irgendwann mal ein Hellhäutiger bei ihnen mitspielen dürfen, was bisher aus rassischen Gründen gar nicht geht. Kollektives Grunzen? Das Klima ist den hiesigen sowas von dermaßen Scheissegal, das kann man sich in Deutschland fast gar nicht vorstellen. Es kommt lediglich in dem Stichwortkatalog vor, den man als Untergruppe von Asyl kennen sollte, falls man per Schlauchboot reist.

Als ich gerade, wie jeden Morgen, die Fledermausscheiße von meinem Auto wischte, auf das das geflügelte Pack wie auf eine Zielscheibe kackt, fiel mir auf, dass Hamilton auf der Farbskala nicht ausreichend pigementiert ist. Jedenfalls schaut in Togo niemand Formel eins als Idendifikationssport. Jede Rennsportallüre würde noch am ersten Tag von "Dodan", den queren Geschwindigkeitsbremsen aus Beton zunichte gemacht, während man Fußball in jeder Seitenstraße spielen kann.

home Dodan Geschwindigkeitsreduzierer

Über diese "Dodan" genannten Betonbremser fahren alle nur im Schritttempo. Wehe einer übersieht die unbeleuchteten Dinger bei Nacht.

nix
Bruchstücke 21.4.2021
 

Gestern Abend jammerten ein Franzose und ein Belgier, dass seit ein paar Wochen nichts mehr gehen würde und erst da wurde mir wieder klar, dass ja die Grenzen dicht sind. Das kleine Togo ist fest eingeschlossen zwischen Benin, Ghana und Burkina Faso. Man würde da schon drüber kommen, es sei aber mit umgerechnet 20 Euro doch sehr teuer.

  graue kleine Linie
 

Zwillinge haben eine seltsam große Bedeutung und werden in einer großen Menge hergestellt. Nahezu alle Nachbarinnen sind sowieso schwanger und ich wundere mich immer wieder, wie an den größer werdenden Kids abzulesen, über mein immer reiferes Leben. Jedenfalls ist bei einer Nachbarin seit einer Woche auch Zwilling angesagt und ich solle ihr ein wenig Geld rüberwachsen lassen, denn das bringe Glück. Sagt die kleine Katastrophe. Auch hier wundert die Menge von Glücks- und Pechbehauptungen, die noch mehr zirkulieren als Venabi, so nennen die Paarigen sich. Ich gehe davon aus, dass ich mehr Glück habe, wenn ich mein kleines Geld bei mir behalte und später mit meiner Gemüseverkäuferin teile.

Morgenstimmung - Offene Grenze

Morgenstimmung mit Blick auf Schiffsparkplatz. - Nach Süden ist die Grenze offen

  graue kleine Linie

ich schau mir Reitschusters Live-Stream von der Berliner Demonstration gegen die Aushebelung der Verfassung an. Brutal. Die Polizei kesselt eine von ihnen aufgelöste Demonstration so ein, dass die Telnehmer nirgendwo hin gehen können. Dann gehen sie mit 20 Mann mitten hinein und verhaften mittels Boxschlägen und Niederwerfungen völlig beliebig. In den Medien wird es dann so zurechtgeschnitten, dass es die bösen Rechtsradikalen waren, die die Polizei angriffen.

Ich liege währenddessen gemütlich auf meinem Bettbüro und kaue Erdnüsschen. Die kleine Katastrophe stellt mir ein Yam-Frittchen hin und bald gibt es Mittagessen. Eigentlich wollte ich seit drei Jahren mal wieder einen Newsletter machen, statt dessen guck ich Bullen.

Au weh. Da liegt einer mit dem Gesicht zum Boden und wird am Hinterkopf mit Fäusten traktiert. Wieder war nicht klar: Warum der? Mir vergeht der Appetit. Die Internetverbindung in Berlin ist schlechter als hier in Lomé. Der Rooter vom Reitschuster, scheibar der momentan Beste, liefert nur schlecht Bildauflösung.

Jetzt haben sie einen von hinten niedergeschlagen. Schon wieder wird auch Reitschuster geschlagen. Zum zweiten oder dritten Mal. Er käme sich vor wie ein Eishockeyspieler, voll mit blauen Flecken.

Am Abend graue kleine Linie
home

Ganz zu Beginn der Einkesselung sagte Reitschuster, er hoffe inständig, dass er nicht recht habe. Die Einkesselung diene aus seiner Erfahrung der Aufzeichnungen der letzten Demonstrationen dazu, Gewaltbilder zu schaffen, die sich für die Mainstream-Leidmedien nutzen lassen. Am Abend schaue ich auf Die Welt und siehe da, ein Videoschnipsel von 15 Sekunden, wo "mutmaßliche Rechtsextremisten" zu sehen sind, die die Polizei angegriffen hätten. Man sieht aber nur, wie ein paar gut gebaute junge Männer einen der ihren aus einer Würgung der Polizei ziehen wollten und von denen mit Fausthieben zurückgedrängt werden. Die Art und Weise wie man für Dumm verkauft wird, ist sehr ärgerlich. Noch ärgerlicher, wieviel Trottel sich für Dumm verkaufen lassen.

nix
Das Elend 21.4.2021
 

Über das Elend afrikanischer Zwangsprostitution schreibt Volker Seitz auf der Achse des Guten

    "Benin City im Südwesten Nigerias (nicht zu verwechseln mit dem Nachbarstaat Benin, früher Dahomey) gilt als Drehkreuz für Menschenhandel. Die meisten Opfer der Zwangsprostitution kommen aus Benin City. Einer der Gründe, weshalb junge Frauen auf Schlepper hereinfallen, ist das Elend der Familie. Sie werden gedrängt, ihre Verwandten zu unterstützen. Es lastet auf den Mädchen erheblicher Druck, für ihre in Armut lebenden Familien Geld zu verdienen. Juju-Priester, die mit den Menschenhändlern zusammenarbeiten, nehmen den jungen Frauen vor deren Abreise einen Schwur ab ...“
home

Mein Leserbrief:

Die ersten den Europäern bekannte Berichte gibt es aus dem 16. Jahrhundert über grassierende Prostitution im heutigen Nigeria. Dafür, dass die Deutschen in Kamerun den Soldaten den Kontakt mit „einheimischen“ Mädchen verboten, weil man die aus Nigeria herüberschwappende Prostitution nicht haben wollte, wird ihnen posthum heute Rassismus unterstellt. Schon in den 1980ern war das Passgeschäft mit 5.000 DM sehr lukrativ und schon damals wussten Westafrikaner, ob Drogen oder Nutten, wenn es Schwierigkeiten gibt, Rassist Rassist schreien. Hier in Togo weiß eine 18jährige und ihre Freundinnen über deutsches Scheidungsrecht besser Bescheid als eine Deutsche und wie sie einen Yovo, einen Europäer, vor Ort aufs Kreuz legen können, ist hier ständiges Gespräch wie auch der Austausch über Telefon mit den Schwestern, die es schon geschafft haben. Sie alle kennen die Verdienstmöglichkeiten und Tarife und im Goethe-Institut ist ein hoher Frauenanteil der deutsch lernt. Gummiboote sind für Männer. Frauen bevorzugen das Flugzeug. Natürlich wird auch mal ein Dummchen hereingelegt, aber ich bin sicher, das ist eine kleine Minderheit im Geschäft. Man sollte sich die afrikanische Frau etwas weniger als Opfer und mit mehr Intelligenz denken, - dann werden nicht so viele helle Männer hereingelegt.
Gruß aus Togo.

nix
taz 22.4.2021
Dit taz vom 22. April 2021

Morgenstimmung mit Blick auf Patroullie - Nach Süden sind die Grenze geschlossen

 

Auf meinen Streifzügen durch die Presse bemühe ich mich, auf das zu achten was man Ausgewogenheit nennt. Es ist sehr anstrengend ausgewogen zu sein. Besonders wenn man auf die taz schaut. Da wird gerade der Föderalismus zugunsten der Pleitestadt Berlin ausgehebelt und dadurch der Länderfinanzausgleich zur reinen Tributzahlung. Da wird gerade die Verfassung mit erweiterten Notstandsgesetzen ad acta gelegt und das Parlament entmündigt sich selbst. Demonstrationen dagegen werden verboten und die Teilnehmer geächtet. Die bügerlichen Medien sind gekapert, gleichgeschaltet und dann setzt die taz noch einen oben drauf: Der Zentralismus nicht straff genug und als ungenügend befunden, sich ständig wiederholender Applaus zwischen den Zeilen für die kommunistisch geschulte Chefsekretärin für Agitation und Propaganda Merkel als eine der ihren, als Kritik sei die Ausgangssperre nicht streng genug, aber die in weiten Teilen bereits ruinierte Wirtschaft ist immer noch zu freundlich behandelt, weil keine Zwangstestungen durchgeführt werden.

    "Wenn Ihr Euch irgendwann wieder mal fragt, wie es so weit kommen konnte, dann ist die Antwort die: Weil sie damals so waren, wie Ihr heute seid.“
home

Henryk M. Broder

Das kann ich in Togo nur sehr schwer erklären, wie Teile der Linken zu ihren stalinistischen Wurzeln zurückfinden. Die ganze Welt merkt, dass man Lockerungen braucht, nur Deutschland verschärft und das ist den Grünlinken immer noch nicht genug.

nix
allesdichtmachen 22.4.2021
 

Ich sitz da an der Aveue Madiaba. Einsam, Nix los. Haben alle kein Geld mehr. Trink, trank ein Bier. Mehrere. Hüpfe in meinem Computer herum, den ich mir gegen die Einsamkeit mitgenommen habe. Da, Herr Liefers, Herr Tukur. Ich glaub ich spinn. Grandios. Schauspielerinnen, Schauspieler. Jemand hat ihnen eine sarkastischen, satirischen roten Faden in den Mund gelegt. Das ist nicht mehr das Tränendrüsding von Dance Encore, das sind andere Künstler. Das beste was Deutschland aufzufahren hat. Cool. Intelligent. Ich bekomme Hoffnung. Schon sind sie über mehrere Plattformen verlinkt. Ein geiles Konzept. Ich will wieder nach Deutschland.

Es sind nicht alle erreichbar um anzuschauen. Der Server scheint überlastet. Doch die vielen einminütigen Beiträge die ich öffnen kann sind genial. So etwa 30 von 50. Noch heute mittag war ich in der Stimmung, dass Germanien verloren wäre. Künstler geben mir meine gute Laune wieder. Meret Becker, Klasse. Nadja Uhl, kenn ich auch noch. Viel kenn ich nicht, zu lange schon weg. "Grüß Gott, mein Name isch Bernd Gnann", ein breiter Schwabe schwäbelt uber den Unterschied von "Angscht on Schiss" und meint "Ausgangssperre isch, wenn I 500 Euro zahla muss, weil I beim Hond ausführa dr Hond vergessa han.".

Man muss mehrfach versuchen:#allesdichtmachen.de
#niewiederaufmachen
#lockdownfürimmer . (Nachtrag) Diese offizielle Seite wurde irgendwie gehackt. Da kommt nur noch eine IP-Nummer.

Oder hier, auf youtube: allesdichtmachen Diese 12 Beiträge gehen gut auf.

Richy Müller at its best. Tina Maria Aigner. Werner Eng. Christian Ehrich. Miriam Stein. Heike Makatsch. ....

Hier hab ich bei Youtube eine Liste gefunden, bei der scheinbar alle 51 Schauspieler gelistet sind. Das ist ein Umweg, bis die offizielle Seite richtig pfunkt. Hier ist die Übersicht noch besser.

Interessant auch, weil ich es weiter oben von der taz hatte. Dort kommt nichts über die Aktion. Die Welt und FAZ machen sich wenigstens die Mühe, die Aktion mit Querdenkern und AfD zu diskreditieren. In den jeweiligen Artikeln werden Anteilsmäßig mehr Gegenstimmen erwähnt, als die Inhalte der Satire. Bei den Demonstrationen schätzt man nach vorsichtigen Umfragen etwa 20% Grünewähler. Das entspricht dem Bundesweiten Anteil der Partei. Kann ein Wiederspruch in dem von der Regierung vorgegebenen Framing besser dargestellt werden?

23.4 graue kleine Linie
home

Um Himmels Willen. Das neodeutschreaktionäre, pseudolinke Spießerpack jault im Chor aus dem Schutz der Merkelschen Raute hervor.

Ich habe das Aufbegehren 1968 als zwölfjähriger mit offenem Mund erlebt und wunderte mich über die geifernde Presse und Altnazis. Ich hatte noch nicht viel im Hirn was die große Welt anbelangt, aber es kam mir unglaublich dumm und widerwärtig vor, wie da Leute behandelt wurden, die geschichtlichen Ballast abwerfen und nicht schon wieder in ein Wiederholungsmuster fallen wollten. Dann erlebt ich Berufsverbot und Notstandsgesetze. Heute kommt mir das bellende linksgrüne Medienpack an der Leine der Großfinanz viel schlimmer vor. Das sind die neuen Totalitaristen und fühlen sich so unsympathisch moralisch Gut. Humorlos und Bigott schaffen sie die Verfassung ab.

Danke den Schauspielern. Ich hab alle heruntergeladen und bewahre euch als Zeitzeugen. Ich freue mich, dass nicht nur die Franzosen Mut gezeigt haben, sondern dass auch Deutsche und Eingedeutschte den Mumm haben Courage zu zeigen. Daumen hoch für die Unbekannten im Hintergrund, die die Fäden gezogen haben.

nix
Bruch, Volker - #allesdichtmachen 23.4.2021

Wegen seines tollen Namens bekommt Herr Bruch einen ganz besonderen Stellenwert. Man muss ja auch mal Glück haben im Leben. Denn Volker Bruch hat ganz viel Angst und bittet die Regierung, ihm noch viel mehr Angst zu machen.

  graue kleine Linie
 

Auf meiner Reise durch das Netzt begegne ich Wichtigtuern, die ich für mich unter der Kategorie Gutmenschen einordne. Menschenschmuggler, für Tote auf dem Mittelmeer verantwortlich, Antifa, die Menschen wegen ihrer Meinung zusammenschlägt, Denunzianten, die Berufsverbote für "Falsch"Gesinnte fordern... Über drei Dinge empören genau die sich gewaltig. Die Aktion sei eine Verhöhnung der Toten, Beifall von der "falschen" Seite und Beleidigung der Pflegekräfte. Sagen sie fast alle, die aus dieser Ecke kommen.

Ich habe auf den Videos nichts gehört was Tote verhöhnt. Es werden nur Maßnahmen verhöhnt, die so tun als würden Sie schützen aber etwas ganz anderes wollen. Vielen der Kritiker der Aktion dürfte nicht aufgefallen sein, dass sich die Artikel in den Leidmedien häufen, bei denen jemand sehr jung gestorben ist, aber die Todesursache beim Auffinden in seiner Wohnung nicht bekannt gegeben wird. Um andere zu schützen, nicht bekannt gegeben wird. Ich finde, der Staat schützt eindeutig zu viel. Ich finde, es gibt viel zu viel Staat, der sich viel zu viel überall einmischt. Den Schauspielern geht es ähnlich.

Dann tun die Heuchler noch so, als würden sie sich für das Pflegepersonal stark machen. Die sind seit vielen vielen Jahren überlastet. Das hat mit Corona gar nichts zu tun. Ausser, dass ihnen derzeit auch noch unglaublich viel mehr an Bürokratie zugemutet wird. Die verdienen so schlecht, dass das nicht wirklich sehr attraktive Berufe sind und Klinikärzte werden in den Privatisierungen verheizt. Von Leuten wie Karl Lauterbach, der interessanterweise auf Twitter heute für Toleranz plädiert. 21 Kliniken als Rationalisierung alleine 2020 geschlossen und etwa 20% der Intensivbetten abgebaut, weil man sie gar nicht braucht. Das Gutmenschengesoxe lügt über Fakten weg und nennt es Faktencheck.

Doch das infamste ist der Beifall von der "falschen" Seite. Da werden ständig Bilder von Frau Weidel und Herr Maasen als Argument dafür ins Netz gestellt, dass die Schauspieler den "Rechten" in die Hände spielen würden. Das Synonym für rechts heißt AfD, Querdenker, Aluhutträger. Mittlerweile kämpfen die Menschenschmuggler und Naturzerstörer der Grünlinken im Verein mit Merkels Totalitarismus gegen:

allesdichtmachen

Die Aktion ist ein Tag im Netz.

 

Interessant an diesem Ergebnis finde ich, dass in Deutschland in der von der Regierung gleichgeschalteten Presse immer von Mehrheiten für Entscheidungen die Rede ist, die ich per Gefühl, weit weg wie ich bin, als gefälscht empfinde. Die Reaktion auf diese Aktion der Schauspieler bestätigt dieses Gefühl.

Abends acht graue kleine Linie

Jetzt kann ich nicht mehr. Bin fertig. Alle. Kaputt. Gerädert. Schon elf Schauspieler sind unter dem Shitstorm, den eine kleine Minderheit veranstaltet zusammengebrochen und haben ihre Videos löschen lassen. Die allesdichtmachen-Originalseite .de wurde gekapert sowie .net und .com belegt und mit Weichen auf den Bericht des Staatsfernsehens einer Intensivstation versehen. Also Link auf Panikframing. Was man da Bösartigkeiten von Hitler bis Göbbels lesen muss, geht an die Substanz. Twitter ist ein Folterinstrument, War ich gestern noch voller Enthusiamus, brauch ich nun in Ruhe ein Bier auf der Avenue Madiba. Dort hüpfen Kinder, Katzen und Hunde rum, schöne Frauen laufen vorbei und ich freue mich, dass man in Avepozo noch in einer kleinen Kneipe ohne Gesichtslappen sitzen kann.

Abends zehn graue kleine Linie

Sehr unangenehm heute auf der Avenue Madiba. Seit einer Stunde kommt aus den Lautsprechern so amerikanischer Müll, der ständig von fuckin' Motherfucker handelt und sich Nigger als Nigger beschimpfen. Dabei frage ich mich um mich abzulenken, warum ich eigentlich einen Nigger nicht Nigger nennen darf während Nigger andere Nigger als Nigger mit Technik von White-Man rappen?

24.4. graue kleine Linie
home

Gleichgeschaltet. Öffentlich-rechtiches Funkfernsehen und die großen Zeitungen? Gleichgeschaltet?

Ja. Das meine ich. Genau so. Ohne dabei das Dritte Reich zu verharmlosen. Sollten Sie mir nicht glauben, dann machen Sie doch mal die Probe aufs Exempel. Zappen Sie sich durch die großen Zeitungen, schauen Sie die Nachrichten bezüglich #allesdichtmachen, hören Sie die Nachrichten. Überall derselbe Tenor. Sollte je ein Interviewter dabei auftauchen, dann nur wenn er oder sie sich mehrfach entschuldigt, nicht zu Querdenkern, Reichsbürger, Rechten und anderen Aluhutträgern zu gehören. Man darf also noch seine Meinung äußern, aber nur wenn man sich mit seiner vorsichtigen, auf die Goldwaage gelegten Kritik in den vorgegebenen Rahmen, in das Framing begibt. Aber wehe es ist eine falsches Wort dabei, bei der Meinung, die man noch haben darf. Dann ....

Auch das Dann .... ist bei allen Leidmedien dasselbe. Gleichgeschaltet eben.

Ah. Und noch was. Sollten Sie meinem Vorschlag gefolgt sein und die Presse und die Medien diesbezüglich angeschaut haben, lassen Sie noch einen interessanten Gedankengang auf die Frage folgen, wen diese Medien noch bedienen? Vorsichtig geschätzt, ist die Hälfte der Bürger, wahrscheinlich sehr viel mehr, irgendwo Rechts als Nazi, Reichsbürger, Aluhutträger zu verorten, die ständig von diesen Medien beleidigt werden. Von Jemand von denen Applaus zu bekommen, bedeutet, sich denen zugehörig zu erklären. Liefern die Medien also keine neutrale Information mehr um Alle zu bedienen, wird das, was sie da tun, zu Propaganda. Dann wird es noch härter im Ausdruck. Gleichgeschaltete Propagandapparate.

Aua. Das tut weh. Gell?

nix
Die Blase 24.4.2021

Die Blase ist ein Synonym für etwas, wo man drin ist. Hier soll nicht die Rede sein von Pinkeln, auch wenn sich mancher Person Denkblase ähnlich ästethisch anfühlt und riecht. Trotzdem hat das Synomym in der Anlehnung etwas von der biologischen Blase, denn sie kann platzen. Im Gegensatz zu Bio, kann bei Denken jedoch wieder eine neue Blase entstehen. Man kann eine Leben lang in einer einzigen Blase verweilen oder man kann irgendwann sogar selbst platzen lassen wie Seifenblasen und ständig wechseln. So dass man irgendwann sagen kann, dass es Menschen gibt, die nicht mehr in einer Blase sind. Eine Blasenbildung dauert ein wenig Zeit und wer zu schnell wechselt, denkt schneller als eine Hautentstehung. Denen die nicht wechseln, unterstellt man, dass sie in ihrer Blase gefangen seien. Ist man ein Leben lang in Lebensumständen die nie einen Wechsel genehmigen, geht man davon aus, dass das Denken als solches nicht besonders ausgeprägt ist. Jemand verweilt in einer immerwährend gleichen Situtation, in der Denken langsam abgeschaltet wird und das Leben aus Reflexen besteht.

Parteien und Religionen liegen bei einer solchen Betrachtung nicht weit auseinander. Die eigenen Blase hängt in einer riesigen Überblase. In der Blase der Blasen. Verlässt man innerhalb derer die eigene Blase, zum Beispiel weil man eine Tragödie erlebt hat und zu viel dabei strampelte, so bildet sich die neue Blase in dem denkgeschützten Umfeld der Blasenblase. Man regeneriert sich von einem kleinen Neudenkprozess wieder zurück zu den gemütlichen Reflexen. Die ihre Bestätigung und Sinn in der gemeinsamen, synchronen Reaktion der Nachbarblasen bekommt. Man richtet sich gemütlich ein, frisst, scheisst, in gemeinsamen Ritualen. Ein schützendes Umfeld, das allerdings bei einer Katastrophe auch ein kollektiver Untergang werden kann. Die individuelle Blase bietet in ihrer Sicherheit des gemeinsam eingebettet sein keinen großen Entscheidungsfreiraum in der Wahrnehmungserleichterung.

Anders Blasen, die nicht mehr in einer Überblase schweben wie die evangelische oder katholische, wie die liberale oder sozialistische, die haben es etwas schwerer. Fehlt die große Zugehörigkeit, entscheiden sich manche, oder es wird für sie entschieden, in eine kleinere Überblase zu wechseln, wo sie jedoch sehr leicht in eine denklich sehr sehr enge Situation geraten, in der die Strukturen zunächst plausibel übersichtlich erscheinen, sich aber für von aussen Betrachtende schnell als Sekten oder politische Wahrheitspächter herausstellen. Früher KPD, KPDML, KPD/AO. Heute Die Linke, Grüne, Antifa, winzige und kleine Konstrukte, die sich aber als Bolschewiki fühlen. Die scheinbare Wahrheit mit Löffel gefressen wie Zeugen Jehovas. Solange eine gewisse Vielfalt unterschiedlicher Denkblasen vorhanden ist liegen Wahrheiten in einem Wettstreit und Jemand der daran nicht teilhaben möchte, kann sich ohne große Anstrengung davon wegbewegen oder von einem Ort zum anderen wechseln.

Schlecht sieht es für diejenigen aus, die ein freies Denken pflegen, wenn es keine Räume mehr für ihren Bewegungsdrang gibt. Wenn der Kosmos zu einer einzigen großen, erdrückenden Überblase wird, aus der man sich nicht mehr entfernen darf. In der man gezwungen wird, an Reflexen teilzunehmen. Eine solche Blase, die das von uns verlangt, ist die Große-Reset-Blase. Ein künstlich erzeugte Blase von den reichsten Menschen der Erde, die mittlerweile Geld drucken lassen, das sie immer reicher und reicher und reicher und größer werden lässt und immer mehr Blasen in sich sammelt, die von Menschen mit Reflexen besiedelt werden. Die Große-Reset-Blase hat alles in sich drin, was der Mensch zu haben müssen glaubt. Zeitungen, Fernsehen, Rundfunk, Landwirtschaft, Politik, Energiegewinnung, Unterhaltung, Kunst, Wissenschaft und Werbeagenturen. Alles in säuselndem scheinbarem Gleichklang von Harmonie und Zuversicht.

Leck mich am Arsch du Rindvieh, wenn du glaubst, mich da hineinziehen zu müssen. Ich nix Blase. Capito ! Lass dich meinetwegen impfen und verschwinde mit deinen selbstgezüchteten Supermutanten da drin, aber erdreiste dich nicht, mich da hinein ziehen zu wollen. Ich habe ein Sortiment von Nadeln, Degen und Messer. Lebe in keiner Blase, die platzen kann.

Kabinett und Staatsratsvorsitzende

Das Kabinett und die Staatsratsvorsitzende
Wenn sie schon mir nix spenden, dann kaufen Sie wenigsten dem Herrn Klinkigt eine seiner wunderbar bösen Zeichnungen ab

home

Ist eine Person angefüllt von streben nach unbedingter Macht, weil sie der Meinung ist, alles besser zu machen als alle Anderen, beginnt sie um sich herum eine Blase zu bilden. Wenn man Generäle um sich sammelt, ist deren Geschäft der Krieg. Sammelt man Juristen, wird es viele Gesetze geben, sammelt man Hohlköpfe gibt es sehr viel nicht Nachvollziehbares.

In dieser Blase gibt es nur noch Impulse, aber keine Zeit mehr, sich durch sinnvolle Anregungen, also voll mit Sinn, zu bilden. Ein unfähiger schwuler Jurist als Wirtschaftsminister. Ein vollkommen Fachfremder schwuler Gesundheitsminister, der als Banker noch in den geschäftlichen Bereichen versagt, weil er selbst in diesem Metier nie richtig gearbeit hat, sondern eigentlich Lobbyarbeit macht. Ein Virologe, der nachweislich schon mehrfach Dreck am Stecken hat, weil er sich an nicht vorhandenen vorigen Pandemien bereicherte ohne dass es je eine Pandemie gab, mit dubiosem Doktortitel. Ein Mediziner, der nie als solcher arbeitete, sondern für alles mögliche Prämien aushandelt, von dem die Krankenhäuser, in dessen Konzernvorstand er sitzt, trefflich profitieren und begonnen hat, als Volldepp im Licht der Öffentlichkeit an seine Panikmache selbst zu glauben. Ein Ministerpräsident, der als bissiger Köter und Profiopportunist alle anderen Ministerpräsidenten auf Distanz hält, weil Frau ihm zuschmeichelte, dass er Kalif anstelle der Kalifin werden könnte, aber prompt über dieses kleine Stöcklein stolperte. Diese Personen bilden den engen Beraterstab. Menschen, die die Blasenbesitzerin verachtet. Die zu nichts anderem dienen als eine Schutzblase in der Blase zu bilden. Die allesamt so dämlich sind, dass man ihnen im richtigen Moment Schuld für was auch immer zuschieben kann.

Um solcherart Gebilde herum ist ein feminin stalinistischer Apparat zu denken, für dessen Entstehen die Zentralfigur bis zu ihrem 35sten Lebensjahr ausgebildet wurde. Inklusive Agitation und Propaganda als Hauptanwendungsgebiete, was wiederum das Presseverhalten erklärt. In diesem nicht nach aussen sichtbaren Kreis, wie die lederne Haut einer Blase, für die eine Nadel nicht genügt, reicht ein auf ein Blatt Papier geschriebener oder genuschelter Name um die Person samt ihrer sie stützenden Hirarchie von Gefolgsleuten sehr radikal und leise zu beseitigen. Keine körperliche Gewalt in dieser Methode. Für Gewalt zuständig sind SS-ähnliche Truppen, die von unten nach oben agieren. Durch Förderung gesteuert, aber scheinbar von der Machtblase unabhängig.

nix
Lynchmob 24.4.2021
 

In Togo nachts im Regen sitzen der aufs Wellblech pratzelt ist wunderschön nach Monaten ohne Nass. Ein Bier dazu, keinen Kaffeefilter im Gesicht, ... alles Prima. Aber die Gedanken sind gerade in Deutschland. Und da äußert sich der Regisseur und Mitinitiator von #allesdichtmachen Dietrich Brüggemann

    "„Es hat eingeschlagen. An alle, die jetzt von ‚Verhöhnung‘ schwurbeln: Ich schwurble jetzt auch mal. Ihr verhöhnt die Opfer. Ihr trampelt auf denen herum, die jetzt selbstmordgefährdet sind. Ihr spuckt auf all die, die ihre Existenz verloren haben. Ihr macht euch lustig über das Leid derer, die in ärmeren Schichten und ärmeren Ländern über die Klinge springen, die ihr ihnen hinhaltet. Ihr seid zynisch und menschenverachtend.
Es macht Spaß, so herumzupöbeln, stimmt’s? Wollen wir trotzdem mal damit aufhören? Ja? Gut.
Oder nein, wir können auch noch ein bißchen weitermachen. Euch ist ja immer ‚übel’ und ihr ‚kotzt’ auch gern. Wißt ihr was? Mir ist auch übel. Und zwar wegen euch. Ihr seid ein Teil des Schlimmsten, was die Menschheit hervorgebracht hat: Ihr seid ein Lynchmob. Ganz einfach. So, genug gepöbelt.
Ich könnte jetzt die üblichen Distanzierungsfloskeln von mir geben, aber vorher schlafe ich vor Langeweile ein. Nazis sind Nazis und Selbstverständlichkeiten sind selbstverständlich. Und was auch selbstverständlich sein sollte: Wenn Kritik an Corona-Politik ‚rechts’ ist, dann ist meine linke Hand auch rechts.
Ja klar habe ich Respekt vor allen Ärzten und Pflegern. Ich habe auch Respekt vor all denen im Lande, die im Eimer sind und nicht mehr weiterwissen. Und jetzt möge mir mal einer erklären, warum das eine zwingend das andere erfordert. Und warum unsere ganze Gesellschaft in einer Art Kriegszustand sein muss, in der die gesamte Zivilgesellschaft strammzustehen hat und nichts anderes mehr wichtig ist als der Kampf gegen den einen, maximalen Feind. Und wer fragt, ob dieser Feind wirklich so maximal ist und ob man den vielleicht auch mit anderen, zivilen Mitteln bekämpfen könnte, der ist ein Leugner und Volksfeind und muß an die Laterne gehängt werden. Ihr merkt gar nicht, was für Reflexen ihr hier nachgebt, aber das ist Teil des Problems. An einer Medienelite, die den immer härteren Lockdown fordert und jeden Kritiker mit Verweis auf volle Intensivstationen zum Abschuss freigibt, gibt es jede Menge zu kritisieren.
Und dieser Shitstorm kommentiert sich ohnehin selbst. Hat euch Tod und Sterben jemals interessiert? War es euch bisher egal, dass um euch herum jeden Tag Menschen aus vermeidbaren Gründen gestorben sind? Aber auf einmal gibt es für euch nur noch dieses Thema? Keins von diesen Videos handelt von der Pandemie. Aber sie ziehen das hohle Pathos durch den Kakao, mit dem wir uns seit einem Jahr konfrontiert sehen. Sie kritisieren die Gnadenlosigkeit, mit der alles, das jetzt den Bach heruntergeht, als zweitrangig abgetan wird. Sie hinterfragen die Geschichten, die eine Gesellschaft sich selbst erzählt. Und wenn diese Gesellschaft (oder die 1%, die auf Twitter sind) dann derart überschäumend reagiert, dann war das Ganze offenbar notwendig. Ende.“…“

Der Shitsorm war so groß, dass 17 Schauspieler eingeknickt sind und ihre Beiträge stornierten. Schenken wir uns mal die Vermutungen, entäuscht darüber bin ich schon. Es ist aber auch egal, eine dringend notwendige Auseinandersetzung findet statt. Das freut mich. Leidmedien als Lynchmob zu bezeichnen finde ich hart aber richtig. Die schwimmen in ihrer Blase schon lange in einem Meer von Selbstgerechtigkeit. Herr Brüggemann erwähnt es, dass vor dem an den Haaren herbeigezogenen Geschwätz der Intensivstationen, deren Problem seit vielen Jahren besteht, schlicht vergessen wird, dass in sehr vielen Ländern Afrikas die negativen Auswirkungen so groß sind, dass deshalb auch da gelitten wird. Ohne Virus. Gestorben wird, weil es Infrastrukturen zerstört. Weil auf Druck von WHO die unsinnigsten Maßnahmen eingeführt wurden und erstmalig ein Prozess umgekehrt wurde. Erstmals seit sehr langer Zeit werden die Hungernden wieder mehr. Während sich die Deutschen mal wieder als Nummer Eins in einer Be"kämpfung" beweisen wollen.

Kampf dem Virus. Kampf dem Nachbarn. Kampf gegen andere Meinungen. Kämpfer für Bill Gates. Kämpfer für die Pharmaindustrie. Kämpferische Feiglinge, die aus der Horde bellen, solange die Horde intakt ist. Widerwärtig kämpfender Lynchmob gesponsert und geschmiert im Interesse des großen Kapitals. Gut, dass sie noch an der Leine bellen.

Reitschuster hat 13 Millionen Zugriffe im März. Die Achse des Guten ist die beliebteste Plattform ausserhalb der Hauptmedien. Auf der linken Domain von Rubikon hat es hochinteressante Artikel. Unbesorgt, Publico, Tichys Einblick, Nachdenkseiten, Acta Diurna, Wolfgang Wodarg ... und auf der Seite Neues Westfernsehen finden Sie eine Liste von Dutzenden Blogs auf denen noch nicht gleichgeschaltet ist mit kritischen Beiträgen

Übrigens, neben vielen anderen Dingen die mich aus Deutschland vertrieben haben, es ist ja eine Summe vieler Details, gehörte, dass ich für den medialen Dreck den ich mir als Jemand ohne Radio und Fernseher gar nicht antat, auch noch bezahlen muss. Neben der weltweit höchsten Steuerbelastung. Jetzt sitz ich in Togo und habe hier in der Bananenrepublik eine Internetqualität die sich vor Deutschland nicht verstecken braucht und auch noch günstiger ist.

So kann ich mich schon darauf freuen, dass in einer halben Stunde der Podcast Indubio mit dem sehr angenehmen Burkhard Müller-Ullrich kommt. Die gendergerechten rassimus- und barrierefreien Staatspropagandasender für Erziehungszwecke Deutsche Welle und Deutschandradio erzählen bezogen auf Afrika so viel Stuss, dass es mir gar nicht auffallen würde, wenn die eines Tages einfach nicht mehr da wären.

  graue kleine Linie
home

Mir ist etwas interessantes aufgefallen, als ich so die Plattformen überflog, die ich empfehlen würde. Es gibt da CDU- und sogar SPD-nahe Seiten, es gibt welche, die man der AfD zuordnen könnte, zwischendrin hat man mal einen Bekenner der FDP. Es gibt linke Seiten, aber die haben keinen Bezug zu der Partei Die Linken und was überhaupt nicht vorkommt, ist eine interessante Seite oder Blog mit Dominanz der Grünen. Nichts. Gar nichts. Nichts direktes und nichts mit Nähe.

In der Auseinandersetzung von Herrn Laschet und Herrn Söder um die Kanzlerkanditatur wird in der gleichgeschalteten Presse fast ausschließlich Herr Söder nachgeweint. Also dem, der redete wie ein Grüner und härtere Maßnahmen wollte. Herr Laschet wird für den Umfragesturz der CDU verantwortlich gemacht obwohl es dafür ganz andere Gründe geben kann. Die aber nicht mal in Erwägung gezogen werden. Frau Baerbock wird von den gesamten staatlichen und möchtegernstaatlichen Medien eindeutig gepuscht, obwohl sie absolut nichts mitbringt an Erfahrung ausser Unschuld. Wie Jungfrau Maria.

Die als "Rechts" mantramäßig dargestellten Demonstrationen im Zusammenhang mit Corona sind bei fairer Betrachtung ein ziemlich exakter Spiegel der Gesellschaft. Dabei sind etwa 20% Grünlinke. Wo ist deren Plattform? Wo schreiben da Kommentatoren ihre Antworten auf Artikel? Alle anderen haben die ihre, wie ich weiter oben bereits erwähnte. Es gibt sogar interessante Artikel bei den Neurechten und Identitären. Bei der Achse des Guten tauchen, wie ein Kunststück, AfD-, FDP-, CDU- oder SPD-Nahe auf. Nur für Grüne würde ein Beitrag dort das Karriereende bedeuten. Ausser für den wunderbar rotzfrechen Boris Palmer, bei dem sich aber nicht nur bei mir die Frage stellt, was der noch bei den Grünen verloren hat. Das bedeutet, Grün ist Regierungspolitik und artikuliert sich in den gleichgeschalteten staatlichen Medien. Interne Auseinandersetzungen haben keine Öffentlichkeit. Bei der Aushebelung der Verfassung haben die Grünen sich enthalten, weil ihnen die Bundesnotbremse nicht hart genug war.

Anders ausgedrückt. Der Totalitarismus war ihnen nicht Total genug.

Nachdem bis Juni fünf bis zehn Schauspielerköpfe als Warnung gerollt sind, bleiben also zwei von der Staatsratsvorsitzenden Merkel geplanten Szenarien übrig. Um die CDU zu "retten" wird sie ab Juli Laschet ersetzen und von der gesamten Presse, ausser BILD, gebeten werden, die Karre Deutschland aus dem Dreck zu ziehen. Im Juli gibt es von alleine kein Corona, aber es wird als Erfolg der Härte propagandistisch publiziert werden.

Szenario zwei. Die Grünen führen eine Koalition Grün-CDU mit Baerbock als Kanzlerin im Sinne des Great Reset. Merkel ist auf dieser diktatorischen Linie des WEF schon lange und Baerbock wurde als Funktionärin der Young Global Leader von dort aus auf den Kanzlerinnen-Job ausgebildet. Seit wenigen Tagen hat sie ihre Mitgliedschaft aus ihrer Biografie gelöscht. Das Framing wird aus Klima, Rassismus, Gender, Hygiene und notwendiger Kontrolle bestehen.

Interessiert sich Jemand dafür, was das für die deutsche Afrikapolitik heißt? Zum Beispiel dafür, was ein grün erweitertes Lieferkettengesetz für deutsche Firmen bedeutet? Vorgeschoben war Verhinderung von Kinderarbeit. Doch dann folgen die politisch korrekten Anhängsel "weil Alles mit Allem zusammenhängt". Quote für deutsche Frauen und Indigenen in der Firmenleitung, Sonderbeauftragte für Einhaltung der Klimagesetze und ähnliches.

Der Prophet geht solange in der kleinen Eckkneipe ein Bier trinken. Kinder, Hühner und Hunde rennen rum und schöne junge Damen werden nach dem Schwung ihrer Hüften bewertet. Total sexistisch natürlich. Sollte ich bezüglich der zwei Szenarien nicht recht haben, dann freut es mich und ich trink noch ein Bier.

nix
Gleichschaltung, die 24.4.2021
home

Es sollte mal gesagt werden, dass der Begriff aus der Elektrotechnik kommt und die Person die dieses Wort für Beschreibung einer Meinungsmutation benutzt um eine totalitäre Situation oder eine angehende totalitäre Situation zu beschreiben, ist kein Nazi. Er wirft anderen vor in deren Nähe zu geraten.

Ich möchte, obwohl vor Jahren schon mal erzählt, eine Ausstellung mit Jürgen Schadeberg und dem Goethe-Institut erwähnen. In deren Räumen wählten sie Betroffenheitsfotos von der Räumung des Alexandra-Stadtteils in Johannesburg in den 50er-Jahren. Ich entschied mich, um den Zeitgeist zu erfassen, für die legendären Bilder der damaligen Jazz-Szene, Hugh Masekela, Miriam Makeba und ein paar Fotos von Nelson Mandela. Irgendwann fiel mir auf, dass die überschäumende Lebensfreude auf den Fotos nicht mit dem Beginn der Apartheid übereinstimmen wollte und ich fragte Jürgen Schadeberg was er zu dieser Diskrepanz meinte. Er erzählte, dass diese Stimmung durchaus echt erfasst sei. Die ersten Anzeichen der Apartheid sah man, aber nahm es nicht ernst. Niemand konnte sich wirklich richtig vorstellen, dass aus dieser kruden Idee was wird und dass diese Anfänge wieder im Sand verlaufen würden.

So kann man sich täuschen. Es wird mir ein wenig langweilig, ständig die Nationalsozialisten bemühen zu müssen um zu zeigen, wie man in etwas hineingeraten kann ohne es zu merken. Ein repressives Regime muss nicht gleich in den dritten Weltkrieg ausarten. Nicaragua ist auch so ein Fall, wo man in den Anfängen enthusiatisch war. Und heute?

Ich möchte einfach nur sagen: Seid vorsichtig! "I hann scho Gäul vor dr Apothek kotze seha". sagt der Schwabe wenn er auf etwas Unwahrscheinliches hinweisen möchte. Das Steuersystem kann totalitär werden und macht vor Staatengrenzen nicht halt. Oder das Great Reset. Totalitär bis in die letzte Faser, alles kontrolliert bis zum furzen und wo Sie wohnen, wird Ihnen nach Algorithmen zugewiesen. Ihr Tagesablauf wird von Applikationen bestimmt. Sie werden gleichgeschaltet.

Schwarzgeld und Schwarzarbeit wird unter dem Vorwand der Diskriminierung als Worte abgeschafft und durch neue, sehr kriminell wirkende juristische ersetzt. Wenn Sie sich getrauen zu sagen, dass es noch Geld geben muss, das nicht automatisch steuerlich erfasst ist und Sie zu Schwarzgeld stehen, weil Sie dem Penner von nebenan steuerfrei ab und zu was zustecken wollen, haben Sie bereits zwei kriminelle Aussagen gemacht. Schwarze und Obdachlose rassistisch und verhöhnend beleidigt. Wehe, Sie wollen dem HartzVierer für ein paar kleine Dienste einen Zwanziger zustecken. Solche Missgriffe machen sich in den Algorithmen bemerkbar und dann in ihrer Wohn- und Essqualität. Weit weg, utopisch, denken Sie? Machen Sie sich mal wieder etwas locker und ganz und gar Ungleich.

Ein Mann ist was anderes als eine Frau und ein Bantu was anderes als ein Kelte.

Prost, Togotogo.

nix
Abbruch 27.4.2021
 

Bevor wieder ein Seitenumbruch stattfindet, möchte ich bezüglich CoronaCorona mal ein paar ganz simple Fragen einwerfen. So unter Verschwörungstheoretikern. Und falls jemand hier landet, der sie gerne verstehen würde.

Wraum wird eigentlich gelogen wie gedruckt?

Es wird bezüglich Inzidenzen brachial gelogen. Es wird bezüglich Intensivbetten brachial gelogen. Es wird bei Verstorbenen noch der kleinste gefunde Partikel von Irgendwas benutzt um einen Coronatoten draus zu machen, egal welches Alter und welche Vorerkrankungen. Es wird also gelogen. Bei Verstorbenen durch Impfung wird akribisch seziert um eine andere Todesursache zu finden. Schon wieder wird gelogen, dass sich die Balken biegen. Es werden Hetzjagden auf alle gemacht, die es wagen zu kritisieren und es wird ihnen blank gelogen alles möglich unterstellt.

Und wagen Sie es nicht, dem Propheten zu unterstellen er würde lügen. Alles was sich an Fakten hinter diesen Fragen verbürgt hat er akribisch in Artikeln gesammelt und archiviert. Mit Corona kenn ich mich garantiert besser aus, als der deutsche Gesundheitsminister, der ja schon bei der Maskenfrage versagt und lügt wie , na eben gedruckt. Die ganzen Lockdowns tun gar nicht, ausser Wirtschaft kaputtmachen und nun die Grünen nach vorne bringen, die das Merkelsche Werk weiterführen. Alles andere ist gelogen.

Was nicht gelogen ist, dass die deutsche Regierung, also Frau Merkel, das ist ja mittlerweile ein und dasselbe, mehrere Milliarden an Stiftungen verteilt, bei denen die Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung beteiligt ist und warum hat die Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung mehrere Milliönchen davon benutzt, die deutsche Presse zu schmieren, die nebenbei auch noch Corona-Werbeanzeigen der Regierung bekommt? Also von Frau Propaganda- und AgitationsMerkel? Bevor Sie nun Schnappatmung bekommen, möchte ich gerne einen Beweis, dass das, was ich hier als Fragen verkleidet aufwerfe, von der innewohnenden Behauptung her nicht stimmt.

Es wird ein Szenario und Lügengebilde aufgebaut, das ganz langsam beginnt, Mitteleuropa in Bürgerkrieg zu stürzen. Gelogen?

Schauen Sie mal genau nach Frankreich und Großbritannien. In Deutschland brodelt es bereits.

  graue kleine Linie
home

So. Nun brauch ich einen Einfall für die nächste Seite. Genug Umbrüche.

Ah. ich habs. In Togo ist heute Feiertag. Daran knüpf ich an

Vorher schrieb ich aber noch einen Leserbrief in der FAZ wegen Bronzen

nix
Zur Artikelserie: Lange Weile Zur vorigen Seite "Lange Weile"  
Zur Blog-Hauptseite Zur Hauptseite
  Zu den nächsten Geschichten u. A. über "Unabhängigkeit" gehts hier lang Weiterleitung
 

home
top