Zur Blog-Hauptseite
Zur Hauptseite von Avepozo Flat

von Peter Herrmann, ab dem 6. September 2018

nix
Deutschland ist ein tolles Land ... ,

Diesel

Festival

Erklärung

Die Kanzlerin fordert !

SPD

CDU und Gretl Krampf
karrenbauer

Mehrwertsteuer

Frühstück

Diktatur

Geschenke

Kulturschaffende

Hoppla

... denkt man in Togo. Deutschland ist ein Traum. Eine Frau, Mutti sagen sie zu ihr, fliegt nach Afrika und verschenkt Geld. Ein Herr Minister fur Irgendwas Muller, das "ü" gibts nicht auf dem Telefon, fliegt nach Afrika und macht was? Er verschenkt Geld. Der Aussenminister ist total betroffen vom Schicksal Afrikas, es erinnert ihn an Auschwitz. Darum sagt er "wehret den Anfängen" und will deshalb Deutschland am Tchadsee verteidigen. Und wie ist seine Strategie? Natürlich, er verschenkt Geld. Alle tun dies mit Inbrunst. 40 Millionen, 60 Millionen, 600 Millionen. Sie sind die wahren Helfer. Auf gleicher Augenhöhe. Das ist sehr sehr wichtig. Bei Kindern, die besonders dem Muller inbrünstig wichtig sind, geht er bei jedem Foto auch auf Augenhöhe und tut sich auf Bastmatten mit ihnen setzen. Das macht ein Chef aus Afrika nie. Der Muller ist wie Jesus. Füße waschen fehlt noch, aber das wird er auch machen, - falls mal einer sein Geld nicht geschenkt haben möchte.

Die Deutschen kommen den Togoern recht wundersam vor. Sie sagen zu Togoern in der Deutschen Welle: Falls ihr kein Visa kriegt, müsst ihr halt irgendwie schauen wie ihr ans Mittelmeer kommt, aber dann holen wir euch ab. Wir verschenken schon mal ein wenig Knete, die auf alle Fälle mehr ist, als das äquivalent der Fahrtkosten dahin. Ihr müsst halt gerecht verteilen, dann klappt das schon und darum geben wir eurem Boss das Geld, dass der es gerecht verteilen möge. Nehmt euch ein Beispiel an der schwäbischen Hausfrau, dann klappt das ganz prima. Mit Wohlstand, Entwicklung und mit ... Moment. Mit? Da war noch was? Ach so, Nein, haha. Hihi. Jetzt wird verwechselt. Ursachenbekämpfung. Das wars.

Aber das ist das Wort, dass die Togoer nicht hören werden, denn dieses Wort ist für die deutsche Presse. Im Vorfeld werden diplomatische Bedingungen und ein Protokoll ausgehandelt. Für das Geld was wir in Afrika verschenken brauchen wir: Fotos mit militärischen Ehren. Fotos mit Waisenkindern. Fotos in einer Produktionsstätte. Mit Schutzhut ! Ein Buffet für die Lobbyisten der Sicherheits-Industrie mit indigenen Oligarchen. Keine Fotos. Dann: Fotos mit gespendeten Brunnen. Gern auch wieder mit Waisen. Ach ja. Frauen. Das ist wichtig. In bunten Farben.

nix
Diesel 6.9.2018

Die Brüder der Togoer die schon in Wunderland bei Mutti sind, haben nun eine neue Aufgabe. Diesel gucken.

Diesel war immer noch für die meisten Togoer etwas für Lastkraftwagen. Mühsam setzte sich in den letzten 10 Jahren durch, dass die Arabs nicht ohne Grund alle einen gebrauchten Mercedes Diesel kaufen um bis ins hohe Alter keine Investition in ein neues Fahrzeug mehr machen müssen. Taxi fahren bis ans Lebensende. Deutschland ist toll. Mercedes ist noch toller. Eines der wenigen Sachen, die, ausser Geld natürlich, an Deutschland noch übriggeblieben toll sind, ist ein Mercedes-Wagen. Der Rest kommt aus China. Aber Mercedes können die Chinesen nicht. Das können auch die Franzosen nicht, weshalb Deutschland besser ist als Frankreich. Ich habe Glück in Togo. Ich bin Deutscher. Mein Groß-Opa war Nachtigal. Ich komme aus Stuttgart. Mein anderer Groß-Opa hieß Daimler.

  Stern schon geklaut

Der Stern ist schon geklaut. Ganz wie in der alten Heimat. Ein schöner Mercedes-Wagen, Diesel, auf der Avenue Madiba. Avepozo.

top
Seit einigen Monaten nun erzähle ich meinen togoischen Freunden, die Freundinnen interessieren sich für solche Themen nicht, dass sie ihrem frére, ihrem brother, Bruder in Deutschland Bescheid geben, dass sie gerade Diesel einkaufen sollen.

Ja. Wieso?

Das ist nun ein wenig schwierig zu beantworten. Ich fahre selbst Diesel, weil der für hier besser ist. Aber in Deutschland mag man nun keine Diesel-Motoren mehr und zwingt die Besitzer zu verkaufen.

Wie bitte?

Ja. Die Regierung zwingt Besitzer von Autos mit Dieselmotoren ihre Autos zu verkaufen obwohl die in absolut einwandfreiem Zustand sind. Kein Rost, kein Unfall, keine zurückgedrehten Tachos, erste Hand. Alles Top. Super Preis. Togotogo !!

Non.

Mais oui.

Tip Top. Alles tres chic. Innen: propre!! Prob, je te dire, prob!!

Ich konnte in der internationalen deutschen Presse die Statistik für die Zunahme des Exports von Dieselfahrzeugen noch nicht finden, bin aber überzeugt, dass nun, nachdem ein Freund bereits einen BMW-Diesel fährt, er folgendes garantiert weiter erzählt: Die Regierung in Allemagne zwingt Besitzer von Autos mit Dieselmotoren ihre Autos zu verkaufen obwohl die in absolut einwandfreiem Zustand sind. Oui. Kein Rost, kein Unfall, keine zurückgedrehten Tachos, erste Hand. Alles Top. Super Preis. Togotogo !!

Non.

Mais oui.

Tip Top. Alles tres chic. Innen: propre!! Prob, je te dire, prob!! Guck mein BMW.

Aber warum machen die das? Äh. Du kennst doch die Weißen. Da kannst du nicht jedesmal nachfragen was das soll. Gott ist groß in seiner Güte.
nix
Festival in Chemnitz 6.9.2018
top

Stille Post nach Togo: "Wenn du nicht hupfst, bist du kein Nazi"

nix
Erklärungsversuch 7.9.2018

Ich kann es den Togoern und Togoerinnen einfach nicht erklären. Da durch ständiges Mobiltelefongucken ohnehin die Konzentration etwas eingeschränkt ist, reicht es zum Exkurs nicht mehr. Ich versuchs immer so: Nein. Die da demonstrieren sind keine Rassisten und keine Faschisten. Das sind Demokraten, Sozialdemokraten, Konservative und Nationalkonservative. Die, die ganz "rechts" seien, also Nazi, und damit automatisch in der Presse Rassisten, sind in wirklichkeit "links" und die "Linken" sind die neuen "Rechten". Denn Sozialisten die fortschrittlich sind, sind eigentlich links, aber die Rechten sind gerade forschrittlicher als die Linken, die deshalb reaktionär und reaktionär ist eigenlich Nationalsozialismus. Das hat damit zu tun, dass sowohl links als auch rechts beides Sozialisten sind. (Ab jetzt schaut der Togoer wieder auf sein Telefon ob eine Nachricht da ist) Sie, die Sozialisten belegen die zwei äußeren Punkte um dazwischen ihre Diktatur zu veranstalten. Sie schubsen die Liberalen und die Libertären und die Demokraten und die Monarchisten und die syndikalistischen Germanen immer wieder hin und her. So als hätte man sie mit einem Fuß in die Mitte genagelt, bewegen sie sich kreisförmig um das Mitte-Diktat der Linken oder Rechten, die beide ein Zwillingspaar sind. Sie würden Hitler verehren (was viele Togoer prima finden) sie würden aber auch Stalin verehren. Damit kann man in Togo schon nichts mehr anfangen. Hallo !! Er schaut vom Telefon auf. Hitler? Der war toll. Aber Stalin? Se ki? (C'est qui? Wer soll das sein?)

Und nach meiner Erfahrung seien die Sozialisten die größten Rassisten, aber das sei persönlich. Hier muss der Leser wissen, dass eigentlich alle Afrikaner zuerst mal Nationalisten sind und die meisten sind auch noch Tribalisten. Fast alle afrikanischen Diktatoren sind und waren Sozialisten. Sehr nationale Sozialisten. Alle Bantus sind auch Imperialisten. Mit der Kraft der Lenden und dem Schlachtruf Afrika. Auch Afrikaner bekommen im Brustton der Überzeugung Widersprüche hin. Sogar ganz locker. Dem Europäer ist er böse, weil er in Afrika Grenzen gezogen hat, aber bei der jeweiligen Nationalhymne bekommt ganz Afrika wässrige Augen und bei Nationalteam Fußball darf sich niemand getrauen, ein falsches Wort zu sagen. Es ist also schwierig zu erklären, dass es Deutsche gibt die sagen, Deutschland sei Scheisse. Noch seltsamer wird es für den gemeinen Togoer, wenn er erfährt, dass er, in Deutschland angekommen und sich einer linken Nichtregierungsorganisation gegen Diskriminierung anschließt, die Geld vom Staat dafür bekommen, dass sie am liebsten solche Ausländer einladen, die ebenso sagen Deutschland sei Scheisse, damit sie Verstärkung bekommen und sagen können #sieseienmehr. Wenn die nichtlinken Deutschen sich dann darüber aufregen weil man sie als Kartoffelhunde beleidigt und ihre Töchter ungefragt vögelt, outen sie sich vor den Linken und ihren Lieblingsflüchtlingen automatisch als Fremdenfeinde und damit Rassisten und dürfen im Namen der Menschlichkeit niedergebrüllt werden. Ich habe immer den Eindruck, dass Togoer das nicht ganz verstehen und wohl insgeheim denken, ich sei derjenige, der einen an der Waffel hat.

Nein. Eigentlich hätten die Deutschen schon lang nichts mehr gegen Juden. Ja das ist auch ein wenig schwierig zu erklären. Dass sie lauter Arabs einladen von denen die meisten gewerblich klauen und dies im Namen Allahs machen, aber die Juden als die größten Diebe gerne murksen würden und dass die Arabs umsonst bei uns wohnen und ein Geld dafür bekommen, dass sie Juden murksen wollen und für diese Sprüche auch Wohngeld obendrauf .... Nein. ich kann das nicht beantworten... Wegen so Zeugs bin ich ja weg.

Mein togoischer Tischnachbar ist Musulmane und schaut vom Telefon auf. Ich nutze den Aufmerksamkeitsmoment. Du weißt, dass mich deine Religion nichts angeht, aber die Nummer die die Arabs abziehen ist nicht meine. - - Wieso ich kein Geld bekomme? Ich? Wie, Geld? Nein, ich krieg nichts. Mich haben sie doch vertrieben in Deutschland. Ach. Lass gut sein.

Noch drei Bier bitte.

  Alemannisches Bier
top

Alemanisches Bier auf der Avenue Madiba. Avepozo by night

nix
Kanzlerin fordert mehr Vertrauen der Investoren in Afrika 7.9.2018
 

Suuuper - tolll !!

Regelmäßig erreichen mich die Apelle in Togo. Diese Kanzlerin ist so voller Tatkraft. Ihr Fordern kommt aus tiefstem Herzen. Mit dem Füllhorn reist sie. Mit dem Kreuz und in der Quere, mit dem Maas und mit Gewehre. Vertrauen. Das hört sich gut an. Mit Vertrauen Euro in den Sand investieren. Vertrauen fordern. Ich höre sie applaudieren, die geschlossenen Reihen der Anzugträger. Die Chefs der Banken und die Bosse der Aufsichtsräte lassen vor Freude ihre Krawatten zappeln und stampfen mit den Füßen. Vertrauen? Vertrauen! Dass sie da noch nicht von alleine draufgekommen sind? Endlich sagt es die tolle Frau zu ihnen. Sie, die sonst nur leere Worthülsen von sich gibt. Sie marschiert nun vorne weg. Afrika ist gerettet !

Sie schafft das. An Merkels Wesen ... Mit dem gewonnenen Vertrauen der deutschen ..., halt !!! Mit dem gewonnenen Vertrauen der schon länger in Deutschland Lebenden und den neu gewonnenen Freunden aus dem Morgenland und ihren Brüdern, die, aus den französischen Banlieus kommend, in Istanbul den Pass wegwarfen und als Syrer Deutschland vertrauensvoll überschwemmten um ein wenig auszutesten wie lange wohl ein germanisches Wohlfahrtssystem vertrauensvoll überlebt.

Unternehmer! Frau Merkel fordert von Ihnen Vertrauen. In Togo gibt es schon eine Mehrwertsteuer als Vertrauensbasis. Eine wiedergeborene Angestellte aus den hinteren Reihen der CDU kam schon vor ein paar Jahren mit Geschenken, die aber nur im Gegenzug einer Steuerreform geschenkt wurden. Zusammen mit dem Versprechen der Einhaltung von Menschenrechten. Also hält man die Menschenrechte ein und wem das nicht passt, der soll gefälligst nach Deutschland gehen. Eine Mehrwertsteuer hat man auch eingeführt. Die gilt für alle Europäer. Nicht für Afrikaner. Das schafft Vertrauen, denn das sind klare Verhätnisse. Die leichte Verzerrung die damit am Markt wegen lächerlichen zwei Dutzend Prozent entsteht, muss ein europäischer Kapitalist halt als Spende hinnehmen, denn Jahrhundertelang wurde der arme Afrikaner von dessen Ur-Ur-Opa ausgebeutet.

Mit derselben argumentativen Grundlage wird das Verschwinden von Betriebsinventar erklärt. Sollte ein steuerliches Problem auftauchen, wie bei fast allen europäischen Firmen, nachdem ein Großteil der Investition vertrauensvoll investiert wurde, kann die Botschaft leider, leider nicht helfen, weil weder dazu ausgebildet, noch dazu willens, noch dazu fähig. Die Botschaft kann Visas erteilen und hat einen guten indigenen Fotografen für Bilder mit Brunnen und Waisen. Die Dinge die ein Vertrauen ebenfalls ein ganz klein wenig erschweren, sind so Sachen, dass ein afrikanischer Oligarch in Deutschland kräftig Immobilien kaufen darf, der deutsche Unternehmer aber da auf kleine, klitzekleine Ungleichheiten in Afrika stoßen wird. Außerdem wird gerade Enteignung schick. Als vertrauensfördernde Maßnahme eigentlich nicht geeignet, weshalb man das Thema in der Presse in Deutschland lieber ... nicht ... nicht ... über was red ich überhaupt? Rassismus kann nur von Europäern auf andere ausgeübt werden. Andere Formen existieren nicht. Und wenn doch, dann tut man so als existiere es nicht.

Die deutsche und die belgische Holzindustrie war voll von bösen ausbeuterischen weißen Männern, die nicht ausreichend Aufforstung betrieben und überhaupt. Nichtregierungsorganisationen, von deren Regierung subventioniert prangerten dies erfolgreich und vertrauensvoll an. So lange bis alle pleite waren. Dann kamen Malayen und Thais und Chinesen und andere vertrauensvolle Schwellenvertreter, kauften Caterpillar, spannten gigantische Ketten zwischen zwei davon und ratterten damit fröhlich durch den Urwald. Dass nun Deutschland die deutsche Eiche aus China, China aber das Mahagoni, das früher die Deutschen, nun aus dem Kongobecken... Doch nein. Ich laufe Gefahr, wegen störens des neuen Vertrauensverhätnisses das die politische Betschwester verbreitet zur nicht erwünschten Person zu werden. Nun forsten jedenfalls nicht mehr Unternehmer forstwirtschaftlich auf, sondern Schwester Angela verteilt Almosen zum Bäumchen pflanzen.

China schafft Vertrauen in Afrika, denn noch kein Afrikaner hat je etwas von einer chinesischen NGO gehört. Deutschland schafft Vertrauen und gibt Knochen zurück nach Afrika. Menschen mit Phantasieuniformen, von denen ein böser Bekannter sagte, das sei namibischer Karneval sind aber immer noch nicht zufrieden, obwohl doch die Polit-Bet-Schwestern Angela, Claudia, Katrin und die Ursula alle ihre Betroffenheit bekundeten. Ein Anwalt aus New York sagte den Karnevalisten, dass sich die Ahnen bei ihm gemeldet hätten und noch nicht zur Ruhe gekommen wären. Die Ahnen verlangen nun nach einem diplomatischen Trick, nur so könne er, der Anwalt, den Ahnen zu Ruhe verhelfen. Auf keinen Fall sollte aber erwähnt werden, dass die Knarren der Hereros von den Briten kamen. Man wolle ja nicht die zeitgenössische Freundschaft der reduzierten Nachfahren der Deutschen mit den Briten stören., weil die ganz anders auf solche Forderungen reagieren und von wegen die Hälfte. Aber hallo.

Gründen Sie mit mir eine Nichtregierungsorganisation !

Wir wollen alle deutschen Knochen aus Russland !

Alle ! Mit Entschuldigungen ! Es warten schon Anwälte in New York !

Nur so kann ein Vertrauen zu Herr Putin wieder hergestellt werden.

Ach ja. Bevor es in Vergessenheit gerät. Könnte die Kanzlerin mal Herrn Macron, den sie ja heute trifft, vertrauensvoll fragen, warum Frankreich 50% des ganzen afrikanischen Franc CFA als Deckung ganz alleine behält? Wo doch, auch wenn es noch Franc heißt, der Franke an den Euro gebunden ist und insofern auch Vertrauenssteigernd als Druckmittel für deutsche Firmen herhalten könnte. Nur für den Fall, dass ein Freund eines Präsidenten ein vertrauensvolles Auge auf eine deutsche Firma werfen könnte und vorausgesetzt, dass Diplomaten-Lehrlinge diesbezüglich vorbereitet werden.

Vertrauen ist gut, ...

  Mauer an der Avenue Madiba
top

Klagemauer an der Avenue Madiba. Avepozo. Ohne Erdnüsschenverkäuferin

nix
SPD 9.9.2018
 

Wenn man von Togo aus gen Norden blickt, sieht man Dinge von vermeintlich unglaublicher Größe, die im indigenen Togo niemanden interessieren. Dabei wäre bildend zu sehen, mit welcher Geschwindigkeit sich eine Partei ins Nichts beamt. Wie inszeniert. Bei allen Geschehnissen denk ich mittlerweile: Und nun? Wo ist der Kommentar einer Andrea und oder eines Heiko-Kevin? Wenn sie wieder einen Prozentpunkt einbüßen wollen, müssten sie jetzt in Etwa ... sowas ... sagen. Und dann macht es tatsächlich jemand von denen und sagt das, noch dämlicher als ich mir das vorstellen konnte, was dann sogar zwei Prozentpunkte kostet. Wenn auf den Gummibooten im Mittelmeer ein Durschnitts-IQ von Siebzig sitzt, sitzt im SPD-Boot Sechzig. So gesehen ist die Zuwanderung sogar Bereicherung. Die Partei für IQ-Whiskeyflasche und, weil egal welches Handycap, bei der SPD wird inkludiert, auch für Mongo Doppelkinn. Aber das sind Ausländer? Denkt dies sofort der Avepozo-kundige Leser.

Ich sag das, weil sich von der SPD schon jemand überlegt hat, dass bedingungslos alle die auf deutschem Boden stehen und, im nächsten Schritt wohl, auch gestanden haben, auch wählen dürfen. Und auf 16 soll das Wahlalter auch gesenkt werden, weil die SPD erkannte, dass sich mit Freitickets und Freibier und Freisnack und Freiheit auf Rock-gegen-rechts-Konzerte noch ein Potenzial für zwei Jahre abschöpfen lässt. Prozentpunkte wird es kosten, wenn die von ihnen gerufenen Morgenländler auch kommen um gegen Rechts und Nazi und so zu rocken. Da wird dem potenziellen SPD-Nachwuchs*In ein paar mal kräftig zwischen die Beine gefasst und kurz an den Möpschen geschraubt, ihrem Softi nebenan mit einer kleinen Ritzung klargemacht, dass dies hier nicht der Ort zum reden wäre und ab dann gehn die Mädels fort von der SPD, dahin, wo ein paar gestandene indigene Burschen mit mitteleuropäischen EU-Aussehen aufpassen. Die sind dann auch nicht für Frau Merkel und wer nicht für Frau Merkel ist, ist Nazi. Dann fordern die wackeren Sozialdemokratinnen mehr Geld gegen Rechts von Engel Angela, um mit den Toten Hosen eine neue Zielgruppe gegen rechts zu finden. Oder tauschen die Toten Hosen aus gegen die Toten Röcke. Und tanzen dann so etwas seltsam Rituelles um Engel Angela herum.

Deutschland ist so einfach. So simpl. Ich habe mir die SPD schon lange in die Bedeutungslosigkeit gewünscht. Wie sie das jedoch gerade ganz alleine, ohne Hilfe oder Kampagne von aussen so hinbekommt ist erstaunlich. Stellenweise dachte ich, die können nicht so blöde sein wie es scheint, das geht nicht. Die müssen einen nichtöffentlichen Plan haben, der eine Zeitenwende ohne sie beinhaltet. In der die Sozialdemokratie sich in etwas Anderem, Bedeutenderem auflöst. Und dort wie Hefe etwas zum Schwellen bringt. Darum bringen sie das große Opfer, sich auch persönlich unbeliebt zu machen, denn es dient etwas Gott gleichem. Die SPD vielleicht prophetisch?

Nein: Pro Fetisch. Engel Merkel ist ihre Hohepriesterin und der Sexapeal wird durch die Mösenraute angekitzelt. Engel Merkel hat etwas getan, was sie auch gern getan hätten. Dass es sich als doch ziemlich eindeutiger Fehler herausgestellt hat, zu zwei Millionen Illegalen nochmal zwei Millionen Illegale aufzuschaufeln, vermögen sie nicht so negativ zu sehen. Sie vermehrfachten die Zuwanderungsmenge um ihrem letztverbliebenen Ü-100-IQ'ler zu beweisen, dass Integrieren klappt, wenn man nur will und er deshalb jetzt aus der Partei raus muss. Bätschi.

Ich finde das Wort übrigens Frauenfeindlich. Wenn ich "Bätschi" höre, bekomme ich einen Reflex mit dem ich vielen Freundinnen Unrecht tue. Ich sah, sie sagte und ich dachte, Reflex: Nein, bitte, keine Frauen ins Parlament. Das war so unpassend, dass es jahrtausendealte Resentiments wieder aus den tiefsten Tiefen der Psyche holte. Wär Bätschi nur ein verutschtes Witzchen, wollte man das ja nicht überbewerten, aber es war mehr als nur das. Es war ein Moment an dem man dachte jetzt hat sie alles auf den Punkt gebracht. Das was sie tut, was sie sagt, was sie ist: Bätschi. Sie ist Bätschi--Inkarnation. Das Bätschi schlechthin. Bätschi, nur dieses eine, so harmlose Wort, war etwa von 19 auf 17,5. Prozent. Und wenn es unter 10 pro cent geht, ärgern alle die SPD und sagen: Bätschi. Ein Wort nimmt Geschichte im Sturmlauf. In vier Jahrzehnten wird man Frau Nahles hinablassen und andachtsvoll sagen: Bätschi.

Den einzigen Afrikaner in Berlin den ich kannte, der dauernd in Schwierigkeiten kam, ein paar Mal auf die Mütze kriegte und dies als Rassismus deklarierte, war in der SPD. Dort half er kräftig mit, auch auf der dunklen Seite die potenziellen Mitstreiter kräftig zu reduzieren. Blies er in sein Saxpohon, zeigte er nicht nur, dass nicht alle Afrikaner den Rhythmus im Blut haben, sondern, dass man in etwa sechs Minuten beim Club-Konzert alle anderen deutschen Musiker von der Bühne bekommen konnte. Einer nach dem anderen. Es sollte so unauffällig als möglich sein. Es fiel jeoch allen auf. Ausser Einem. Der dunkle Mann von der SPD war so von sich selbst begeistert, dass er alleine blies und krächzte. Er hörte nicht auf. Erst als er geschafft hat, auch noch die letzte Spätpubertäre die noch ans Blut und Rhythmus glaubte, dank ihm nun von diesem Glauben abfiel und sie nun ihren Kopf in Richtung Bar wie alle anderen vorher drehte, war er zufrieden mit Getanem.

Ganz die SPD. Egal was man tut und nicht klappt, Fröhlich bleiben bis zum Schluss und sich nicht mal mehr wundern, dass gar kein Applaus kommt. In der SPD fiel denn auch nicht auf, dass ihr Vorzeigeschwarzer hin und wieder eine aufs Maul bekam weil er ein provozierender afrikanischer Depp, Hochstapler und Betrüger war und nicht der Andere ein Rassist. Die SPD knüpft aber an Typen wie dem den gerechten Kampf gegen Diskriminierung auf ohne zu merken, dass sie schon fast alleine auf der Bühne ist. Da spielt man nicht dagegen an, sondern macht sich schweigend vom Acker.

Über Jahrzehnte schien der Verfassungsschutz so eine Art Ruheraum für Altnazis und ihren getreuen Enkeln zu sein. Nach Verwicklungen mit den neuen nationalen Sozialisten, deren seltsames gewinnen von Aufmerksamkeit darin bestand, brave osmanische Familienväter brutal ins Jenseits zu befördern, war der Zeitpunkt für eine Abschaffung erreicht. Dank der SPD weiß man nun jedoch, dass Schützer der Verfassung notwendig sind. Fast rasend sehen die Dumpfback*innen der Sozialdemokraten überall nur noch Nazis und Nazihorden, die ihre letzen vermeintlichen Wähler, die armen wehrlosen Musulmanen und bantuide Fundamentalchristen durch sächsische Straßen jagen würden. Irgendwann sagt der Chef der Verfassungsbeobachter, da läge nun mal aber nichts von Relevanz vor.

  Frau Nahles rettet die Welt
 

Frau Nahles ist sehr erregt und bemüht sich, eine Zehnprozentmarke zu erreichen

 

Je. Oh weh. Nun haben die Frauen aber Erregungen. Der muss weg. Also nicht der Verfassungschutz, das könnte man ja nachvollziehen. Nein. Nur deren Chef, weil der sich erdreistet hat zu sagen, dass von denen, die Messerstecher aus dem Morgenland nicht mögen, sich alle korrekt verhalten hätten. Ich hätt es sogar verstanden, wenn die Chemnitzer ein paar der ihnen wohlbekannten Aufschneider verprügelt hätten. Aber nicht mal das. Dann sagt der Chef einer Bundesbehörde: Da war nichts.

Was tut die SPD um wieder 1,3 Prozentpunkte einzubüßen? Sie fordert Rücktritt. Er solle beweisen, dass nichts vorliegt.

Früher wartete man in Afrika zwei Wochen gespannt auf die neueste Ausgabe der ehemaligen Hauspostille der SPD mit fundiert ausgearbeiten Reportagen. Da war der Spiegel noch lesbar. Heute unterstützt er die SPD bei ihrer Abschaffung. Also schaut der Expad in das weltweite Netz und ist an der alten Heimat fast so nah dran wie die dort gebliebenen. Was sieht er? Aufrüstung. Die SPD hat die Nase gestrichen voll von klein klein und will nun zum finalen Showdown ansetzen. Sie will jetzt einen Satz von 5 % auf einmal machen. Diese langsame Dahinsiecherei muss ein Ende haben. Schmeissen sie die Beiden raus? Ihre letzten Ü-100-IQ'ler Sarrazin und den einsamen Rufer Buschkowsky? Denen sie vorwerfen, sie wollen ihren letzen Wähler aus der Kopftuchfraktion erschrecken?

Wie sagt SPD-koChef Ralfi der Griesgrämige: „Es gibt viele rechte Dumpfbacken aber: #WirsindMehr“

  Olaf Scholz, Heiko Maas, Schulz, Ralf Stegner
top

Cholerian Harmonists
Geknickte Firmenbosse mit Parteilabel
Das Leben mit Internet ist spannend in Togo und Chulz versucht die Raute

nix
CDU 9.9.2018
  Für mich ist die entscheidende Frage: Zu welchen Werten stehst du? Da spielen für mich Herkunft, Geschlecht, Religion, sexuelle Identität oder was auch immer keine Rolle. (Kramp-Karrenbauer, 7.9.2018)

Und dann heißt die auch noch Annegret. Annegret muss jetzt mal herhalten, um als Beispiel von Lomé aus eine Partei zu betrachten.

Versuchen Sie sich zunächst, an den Äquator unter Palmen zu versetzen und dann, das obige Statement zu verstehen. Man muss sich das also mal reinziehen. Annegret macht eine Werteanalyse. Mit großer Geste. Bisher dachte ich immer, meine Werte zeichnen sich durch meine Herkunft als alemanischer Anarchist und Seperatist mit erschwerten Einflüssen des extremen Flügels des Piet-Kong und permant bantuider Infiltration aus. Voodoo, Allahu Akbar oder meinen Stinkefinger in Richtung göttlicher Wohnsitze. Eine Ansammlung unterschiedlicher geografischer philosophischer Werte. Und nun kommt eine Extrem-Nihilistin, für die ungültige Werte aus dem gigantischen christdemokratischen Nichts auf sie herniederfielen.

  Annegretl Kramp-Karrenabauer

Anne Gretl Kramp Karren Bauer. So heißt jemand. So kann jemand heißen in Deutschland. So kann jemand heißen, die wegen chronischer Müdigkeit von der großen Schweigerin als nächste Penetranz vorgeschlagen wird. Es ist so gut, 6.000 Kilometer weit weg vom Epizentrum des gehobenen Schwachsinns zu sein.

Anne Gretl soll welche Wählerschaft ansprechen? Sehr altes Deutschland steckt da drin im Vornamen und ist es doch nicht. Anne Gretl bedeuted "begnadetes Perlchen" und es kommt aus der Familie der verknautschten Karren bauenden. Man muss sich nun vorstellen, dass bei Staatsbesuchen das jeweiligs zuständige diplomatische Personal dechiffriert um Rückschlüsse für Zeremonien und Werte zu erhalten. Heißt eine Frau Kadija oder heißt eine Christine, so lässt sich der erste Rückschluss auf Herkunft und Werte, Geschlecht und Religion ziehen. Doch Anne-Gret führt zu den Märchen der Gebrüder Grimm oder zu Mägden aus dem Mittelalter.

 

Weiter schwierig ist "Karre". Einige Geschichten früher kam ja Karrakasse zur Sprache, das sich sogar schon im afrikanischen Sprachgebrauch eingeschlichen hat. Karre ist die Kurzform von Karakasse, Carcasse. Also Rostbeule, Schrotthaufen. Was fährst du denn da für eine alte Karre? Nun ist neben ein paar schwäbischen Maschinen- und Waffenbauern, Zeiss-Jena oder der Westdeutschen Chemieindustrie schon einiges da, was man in der Welt mit Qualität aus Deutschland verbindet. An erster Stelle jedoch steht das Automobil. Und nun soll Engel Angelas ausgemerkeltes Erbe Karrenbauer heißen? Eine Familiendynastie die auf Herstellung von verbeulten Gurken verweist. Da vermuten alle Diplomaten einen perfiden Trick im Understatement. Und Kramp, das jeder Diplomat als Crump auspricht, wird für Unruhe unter allen Bodyguards sorgen.

Anne Gret Crump Karrenbuilder

Jetzt sitzt, sagen wir mal, ein saudi-ischer Diplomat auf seinem Sitzkissen vor folgendem Rätsel:

Das begnadete Perlchen ist eine schwere Granate aus der Familie der verknautschten Karren Bauenden.

Da saudische Diplomaten ja meist in der Schweiz studierten, beginnt er Sprachforschung. Verkrumpeln heißt im alt-allemanischen sowas wie zerdrücken. A Papier wird verknautscht, verkrompelt. Papier zerknautschen? Verträge? Autos verknautschen?

Die CDU fährt subtile Waffen auf um Togoer und andere Weltbürger zu Geschäften zu bewegen. In Westafrika heißen die Menschen ja noch ordentlich "die am Dienstag geborene" oder "Freitag" aus der Familie der Helden vom Kampf gegen Nachbarn oder haben einen Namen, der auf eine Dynastie von Musikern oder Zurückgekommene aus Brasilien verweist. So wie bei uns in Germanien Wappen die Chiffren auf heraldische Genverkettungen liefern und Mohammed und Mustafa sauber auf einen ideologischen Kontext verweisen der Lieferungen von Jungfrauen als Massenware beinhaltet. Also Rückschlüsse, ob man ein Essen "halal" macht oder "vegan" oder "Pfälzer Saumagen". Wenn Kohl den bei seiner Körpergröße einem Anhänger Allahs vorsetzte, verstand der das sofort als militärischen Hinweis und aß.

Aber dann ein jüdisch-griechisches Perlchen als schwere Granate aus der Dynastie der Hersteller von Karren mit Beulen? Und dann noch die Nase dazu. Es gibt so eine Art wie Kinder Nasen malen. Bitte, Frau Annegret Kramp-Karrenbauer, seien sie mir deshalb nicht böse. Niemand kann ja was für seine Nase. Für seine Brille schon, aber nicht für den Zinken. Doch ganz manchmal sollte man Nase auch unter diplomatischen Gesichtspunkten betrachten: "nomen quod nasus est omen". Diese Zeilen sind ja ein Versuch, die Wirkung auf eine weit enfernt lebende neutrale Person aufzuzeigen.

Ganz sicher ist Frau Annegret Kramp-Karrenbauer eine zuverlässige Person, was bleibt ihr unter den gegebenen Umständen auch anders übrig. Doch wenn schon die SPD in den Selbstzerstörungsmodus geschaltet hat, so ist die Variante der mit aller Gewalt Stimmen verlieren Wollenden doch nicht auch noch auf die CDU auszudehnen. Trösten Sie sich ob meiner Worte, Frau Annegret Crump-Karren Bauer. Herr Arafat war auch nicht schön, hat sogar einen Friedensnobelpreis und Herr Steinmeier legte einen Kranz auf seinen Rest. Aber könnten Sie nicht mal über einen Künstlernamen nachdenken? Arafat hört sich wenigsten flott an. Fast wie ein Sportwagen.

Püttlingen. Ich getrau mirs kaum noch zu schreiben. Pute, sprich: Pütt, heißt in der alten Sprache der Diplomaten Nutte. Wenn das begnadete Perlchen nun ausgerechnet in Pütt-Ville auch noch ausgebildet wurde und aus einer Dynastie der Verbeuler kommt bringt das heil- und heillandloses Durcheinander in die Vorstuben der Minister. Erhält der Ehemann von Herr Westerwelle denselben Blumenstrauß als wärs Frau Westerwelle? So fragten sich Diplomaten in meinem Beisein. Wie verhält sich verheiratet und Kinder zu all den Namen?. Wie gibt man einer in Nuttenheim lebenden Perle des Engels Angela die Hand ohne Beule?

Heute scheint in der Politik bekannt zu werden, wer die meisten Diskriminierungsfaktoren in sich vereinigen kann. Frau, Name, Nase, Herkunft, Juristin.

Auch der Niedergang der CDU ist absehbar. Wer A sagt, muss auch O sagen.

Amen. Omen.

Der saudi-ische Diplomat hat nun ein noch größeres Rätsel wenn er sich fragt, was für eine feministische Übernahmestrategie dies nun bedeutet:

Begnadetes Perlchen ist eine schwere Granate aus einer Familie die verknautschte Karren baut, Juristin, aus einem Nuttendorf, mit Nase, ohne Werte. ??? Annegret Kramp-Karrenbauer. Die nächste erste Frau im Staate?

In der nächsten Folge: Thorsten Schäfer-Gümbel

4.11.2019 graue kleine Linie
top

Nachtrag

Frau Begnadetes Perlchen der Krampfkarrenbauer wurde mittlerweile Verteidigungsministerin. Es war kaum vorstellbar, dass sie solch eine Position ausfüllen wird und sie tut es nicht. Nachdem ihre Vorgängerin von Frau Merkel vor peinlichen Untersuchungen in Richtung Europa befreit wurde um sie so der Justiz zu entziehen, sollte eine Krampfkarrenbauerin des destruktive Spiel der Auflösungs Deutschlands und seine vollkommen unmögliche Verteidigung fortsetzen. War es vorher peinlich, wirkt es nun lächerlich. Interessant lediglich die Machtspielchen der Frau Merkel, die schon lange von der Justiz untersucht werden sollten, weil die Pöstchenvergabe an Unprofessionelle eine korrupte Dimension erreicht hat, die mit Demokratie nichts mehr zu tun hat. Eine in der Öffentlichkeit als Nachfolge gehandelte Person gibt sie als Parteivorsitzende und Verteidungsministerin der Lächerlichkeit preis und damit zum Abschuss frei. Honecker hieß der letzte Politiker, der diesen Stil pflegte.

Natürlich wäre dieses schmächtige Frauchen als begnadetes Perlchen mit diesem Gestus und mit diesem international nicht handelbaren Namen ein weiterer Sargnagel für die deutsche Wirtschaft und Außenpolitik. Kramp, mit gleicher Aussprache im französischen, lässt auch frankophone Namensinterpreten aus Afrika erschauern. Es heißt klar und deutliche Krampf. Spott wäre die natürlich provozierte Reaktion.

Eine so genannte Pysikerin, die in Strukturen der DDR groß wurde, bei denen Karriereanwärter einen Titel nachgeworfen bekamen und die nie real in ihrer angeblichen Beruf arbeitete, umgibt sich mit Juristen, die ihrerseits nie in diesem Metier wirklich arbeiteten. Eine Horde Unfähiger und Unfähigerinnen, die folgerichtig die schlechteste Afrikapolitik seit 150 Jahren betreiben.

Herr Schäfer-Gümpel, der Mann mit dem zweitbescheuertsten Namen und vollkommen bescheuerten politischen Ansichten, ist nach kurzem Aufleuchten für einen provisorischen Parteivorsitz als definitiver Versager in der Versenkung verschwunden. Auch er ein tragischer Fall, der nur noch in Deutschland stattfinden kann. Ein Mann, der alles verliert was er anpackt, dann schaut man ihn sich an - und dann dieser Name dazu. Mehr kann man nicht schreiben und es ist leider nur bedingt witzig. Eher sehr traurig. Das oben angekündigte lohnt nicht. War ein Witz.

nix
Mehrwertsteuer versus Empfängnis 12.9.2018
top

Haben Sie sich schon mal gefragt, warum die Deutschen bei Bananenrepubliken immer darauf pochen, Steuerreformen durchzuführen und als erstes eine Mehrwertsteuer einführen?

Ich verrate es Ihnen. Das ist eine Steuer gegen das Kinder kriegen. Es ist versteckte "Ursachenbekämpfung".

In Deutschland ist ein Kind unfassbar teuer. Ein Kind kann kein Gewerbe sein, bleibt also immer Endverbraucher mit 19 %. Für ein Kind bekommt man vom Staat sagen wir mal 200 Euro und gleichzeitig gibt man, alleine durch die Mehrwertsteuer, dem Staat wieder 400 Euronen im gleichen Zeitraum für das, was das Kind kostet. Da red ich nun nicht von den Steuern, die in jedem Produkt sowieso in gigantischer Höhe enthalten sind. Die Mama und der Papa des Kindes müssen ebenfalls viele Steuern bezahlen und hin und wieder bekommt, meist der Papa, Besuch vom Finanzamt um zu kontrollieren, dass er, als der, der Mehrwertsteuer von seinen Kunden einnimmt, die auch als Einnehmer ordentlich dem Staat gibt. Dafür, dass er Einnehmer ist, hat er zwar aus der Sache keinen Gewinn, sondern nur sehr viel Arbeit, aber er wird theoretisch durch Rechnen und Gegenrechnen von dieser einen Steuer befreit. Aber nur von dieser Einen. Dafür bekommt er zum Ausgleich andere aufgebrummt. Er macht seine Arbeit die daraus resultiert für Null, ist Steuereintreiber für die Parteienfinanzierung und seine "Privatausgaben" also neben Vielem anderen auch seine Kinder, bezahlt auch er Mehrwertsteuer. Wehe Wehe er mauschelt zwischen Geschäft und Privat.

Afrika hat ein Problem mit Geschnacksel. pflöckeln, vögeln. Gemäß des christlichen Glaubens der sagt "Seid fruchtbar und mehret Euch" und des musulmanischen Diktats für Erdogan viele Gotteskämpfer und weitere Multiplikatorinnen auf die Welt zu schmeissen, wird hier fleißig geglaubt, was vorgesagt wird. Religion ist nicht zu bremsen, denn der und die Dunkle glauben inbrünstig. Sehr sehr inbrünstig. "In the name of Jesus" brüllen die hier in Togo schon vier Uhr dreißig früh durch indoktrinierende Lautsprecher.

Was also tun ? Antwort: Die Mehrwertsteuer !

Hier in Togo sind Nahrungsmittel im Vergleich zum Einkommen sehr günstig, da sie praktisch nicht besteuert sind. 80 % + ist Subsistenzwirtschaft mit etwas Überschuss, der in die Städte wandert. Wenn man von einem winzigen Anteil Versicherungskosten für das Transportvehikel absieht, ist in der gesamten Kette vom Hersteller über Zwischenhändler zum Endverkäufer und dann zum Kunde praktisch überhaupt kein Steueranteil. Nicht wie im deutschen Steuersystem, wo der Bauer schon im Einkauf Steuern bezahlt, selbst Steuern bezahlt, der Großhändler Steuern bezahlt, der Transporteur Steuern bezahlt, der Lagerist Steuern bezahlt, der Einzelhändler Steuern bezahlt und der Endverbraucher somit ein Produkt erwirbt, in dem satte 80 % Steuern enthalten sind. Hier rede ich nicht von Mehrwertsteuer sondern von +- 185 verschiedenen anderen Steuern.

An einem Kind verdient der Staat sich dumm und dämlich. Also wird die Bevölkerung weniger. Man kann sich Kinder einfach nicht leisten oder muss viel Verzicht üben. Wobei hier natürlich ordentlich wegen ethnisch-religiöse Unterschiede differenziert werden muss. Man hat ganz viele mohamedanische Kinder mit Kindergeld, holt sich das Essen von der Tafel derweil Hartz4-Mustafa in der Erziehungspause die Palette sonstiger Almosen studiert.

In Togo ist das anders. Ob das nun zwei oder vier oder sechs Bälger sind, macht keinen großen Unterschied. Munter schlafen die über- und untereinander auf zwei Unterlagen, werden mit Maisklösen gestopft von denen einer vielleicht zwei Cent kostet und für Erziehung ist die ganze Familie, die Nachbarn und die verstreute Verwandtschaft zuständig. Mama kann also relativ beruhigt dick werden und im Kommandoton eines Militärausbilders scheucht sie die Kids in der Gegend herum. In der Schule sitzen 80 bis 140 in einer Klasse und es gibt sofort an die Ohren, wenn bei solch einer Menge ein Lümmel stört. Schulkleidung kommt als Flipperie gegen Null, ohne Mehrwertsteuer, aus Europa und das gebrauchte Textil wird passend genäht von Schneidern, die keine Mehrwertsteuer und auch fast keine anderen Steuern bezahlen. In Deutschland ist eine Ferkelaufzucht teurer.

Führt man die Mehrwertsteuer ein, führt man damit Buchhaltung ein. Können Sie mir folgen? Buchhaltung war früher mal etwas für Kaufleute, damit die für sich selbst den Überblick behielten und niemand in der Firma bescheisst. Politiker und somit Juristen haben sich diese Methode unter den Nagel gerissen und zu einem staatlichen Bereicherungs- und Kontrollsystem erweitert. Buchhaltung dient heute dazu, dem Staat beweisen zu können, dass man ihm nichts vorenthält. Machen Sie dabei einen Fehler, entsteht eine große Unzufriedenheit weil Sie sehr sehr hart bestraft werden und dies in keinem Verhältnis zu den milden Gaben steht, die arme arme Flüchtlinge die keine sind von jenem Staat bekommen, von dem Sie glauben, es sei Ihrer. In Deutschland ist selbst ein Harz Vierer mehr oder weniger Buchhaltungspflichtig. 80 Millionen, minus Kinder, minus neu dort Lebende ohne Papiere, machen Buchhaltung damit die Vertreter des Staates hinausgehen und die Welt einkaufen oder auch korrupte Gaben verteilen.

Der Afrikaner und die Afrikanerin müssen zur Buchhaltung gezwungen überredet werden. Denn: Buchhaltung macht impotent. Kindergeschrei geht einem dabei auf den Wecker, man benötigt ergo mehr Büros, also mehr Klimaanlagen, weil man Buchhaltung ja nicht unterm Baobab machen kann. Da man sich im Kopf ständig verrechnet, weil Minus 19 % von Etwas, etwas anderes ist als 19 % auf Etwas. Also braucht es Computer und Programme. All solche Dinge lassen den BIP einer Volkswirtschaft wachsen und darum wird der Maisklos teurer. Denn eine Klimaanlage muss in China bestellt werden und der Strom kommt ja nicht ohne Geld aus der Steckdose. Durch ein Steuersystem verdient Deutschland dabei mit, wenn der Afrikaner was in China kauft. Denn Deutschland hat das perfekteste Steuersystem der Welt und macht sich ganz heimlich auf den Weg, diese damit zu beherrschen. Nirgendwo lassen sich die Menschen besser kontrollieren und melken ohne zu murren und zu muuhen als wo ? Na ?

Deshalb muss man einem reichen Mann in Afrika 50 Millionen schenken und sagen, bekommst du aber nur geschenkt, wenn du die Mehrwertsteuer einführst. Denn durch Steuern kann der Staat etwas für die Allgemeinheit tun und nur so ist durch Wirtschaftswachstum gewährleistet, dass die Weltbevölkerung ernährt werden kann. Das leuchtet dem reichen Mann sofort ein. Vor allen Dingen, dass damit auch seine Ernährung gesichert ist.

Der kleine Widerspruch im Denken, das die Ernährung der Weltbevölkerung erst dann richtig problematisch wird, wenn der Maisklos teurer wird, sollte beim Übergeben von Geschenken nicht erwähnt werden. Ganz nebenbei glaube ich aber auch, dass dieser Widerspruch den Bildungstechnisch etwas minderbemittelten Berufspolitikern in Deutschland gar nicht mehr geläufig ist. Sie haben nicht Maisklos sondern Recht gelernt. Sie funktionieren nicht mit einem monetären Interesse, weil sie von sehr früh an in der Verdienstkette automatisch integriert sind, können also ebenfalls inbrünstig daran glauben, dass ihr Tun selbstlos ist. Dafür haben sie opportune Mechanismen auswendig gelernt wie der Musulmane seinen Koran. Einfach an die Buchhaltung so fest glauben, dass man sie wörtlich auslegt. So wie es dasteht, ist es Gottgewollt. Allah's Wille ist 19% und wenn die Politiker glauben mehr verdienen zu müssen, gibts ein Konzil, diesmal ohne Nutten oder Callboys, die Kirche ist noch ein klein wenig fröhlicher als die Politik, und dann wird heftig untereinander gestritten ob auf 22 oder 24 % erhöht wird. Das Streiten wird vor dem Gemolkenen so ausgelegt, als würde der Streit um Prozente wegen ihm und Gott dem Herrn geführt und wenn er muckt, dann werdens 23 statt 24, obwohl das vorher schon genauso festgelegt wurde.

Man muss sich jetzt also im Zuge der Ursachenbekämpfung um die Einführung der Mehrwertsteuer als absolute Priorität kümmern. Nicht Bildung, nicht Kultur.

Nein. Buchhaltung rettet die Welt. Mehrwertsteuer ist Ursachenbekämpfung, damit weniger Menschen im Mittelmeer ertrinken. Ohne die letzte Steuererklärung gibts kein Asyl.

nix
Frühstück in Lomé 18.9.2018
  Ein Baguette "Sakumi". Importierter Weizen. 15 Cent
  Eine Scheibe "Dänische Salami". Kommt von weit her. 20 Cent
  Ein Ei 10 Cent
  Ein Schnitz Avocado 3 Cent
  Eine halbe Tomate 2 Cent
  Ein bißchen Zwiebel 1 Cent
  Halbes Blatt Kohl 0,5 Cent
  Eine Piment, alles klein gewiegt 3 Cent
  Halbe kleine Gurke 2 Cent
  Salz oder ein 1/5tel zerstoßener Maggiwürfel 0,5 Cent
     
    57 Cent
top

Die Wurstscheibe in kleine Stücke schneiden und in die Pfanne hauen, damit das Fett ein wenig ausläuft. Die Tomate, Zwiebel, Kohl und Piment im Ei verquirlen und liebevoll in der Pfanne über der Wurst verteilen. Das Baguette aufschneiden und mit der zerdrückten Avocado bestreichen. Darauf Gukenscheibchen. Das Omelett wenden, teilen und das Baguette belegen. Danach eine Tasse Kaffee aus Togo für 4 Cent.

Das ist Kategorie Luxus. Eine etwas günstigere Variante gibts außer Haus.

Das ganze mit "Lipton", so heißt hier Tee, oder Nescafé, ohne Salami und der Rest ähnlich, kostet an einem dieser typischen Frühstück-Bars am Straßenrand 40-50 Cent. Oder, das machen die meisten, eine Portion der togoischen Nationalspeise einschieben. Gleich morgens. Rumms. Spaghetti in Tomatensoße. Scharf. 50-70 Cent. Auch prima. Kinder mögen frittierte Mehlbällchen die ambulant auf Köpfen oder stationär an jeder Kreuzung angeboten werden. 2 Stück für 7 Cent und ein Beutelchen Wasser für 4 Cent und ab in die Schule.

nix
Diktatur light 18.9.2018
 

Gern stellt man sich eine Diktatur so vor, dass man wie bei Hitler und Stalin unvermittelt morgens um vier abgholt wird weil man ein Witzchen über sie gemacht hat. Dass Diktatur fast unsichtbar entstehen kann, passt nicht in das Glaubens-Schema der tausendjährigen Demokratie. Obwohl ja auch der Sozialist Hitler mit seiner Arbeiterpartei ordentlich gewählt wurde. Hier in Togo ist ein Chef, der auch gewählt ist, sogar noch ordentlicher mit absoluter Mehrheit, aber dennoch so etwas ähnliches ist wie sein Papa, - ein Erbdiktator. Doch es scheint die Sonne, der Verkehr läuft, die Soßen blubbern und in den internationalen Presseschauen fehlt Togo fast immer weil es ruhig ist. Eine Diktatur ist ja zunächst auch nur eine Staatsform, wie Kommunismus, Demokratie oder Monarchie. Und andere Formen des Zusammenlebens ausser Staatsformen gibt es auch noch. Bei Monarchie und Diktatur ist pyramidisch eine Person oben, die die Entscheidungsgewalt ganz oder weitgehend an sich genommen oder bekommen hat. Merkel hat genommen. Der Vorteil einer Diktatur liegt auf kurzen Entscheidungswegen. Merkel jedoch schuf das Paradoxon, die Macht an sich zu nehmen um konsequent radikal Entscheidungen zu verhindern und wenn sie doch was macht, wie Fußstampfen gegen alle europäischen Gesetze und Völkerwillen.

Die deutsche Bevölkerung scheint mehrheitlich ein wenig dämlich. Sie glaubt, wo eine Dame sei, kann keine Diktatur sein. Diktatur hört sich verschärft maskulin an. Diktatorin. Nee oder? Diktator*Innen? Eine gleichgeschaltete Presse schreibt, was diese Bet-Oberschwester will und dass sie totalitäre Zuwanderer in Millionen ohne Mandat holt, wird mit Neusprech schöngeschrieben. Sie stiehlt zusammen mit den Grünlinken das Geld der arbeitenden Bevölkerung, was man in Deutschland Steuern, aber nach internationalen Maßstäben Korruption nennt, die es so ausgeprägt in Togo, dem Land mit Bananen, derart skrupellos nicht gibt. Man könnte sagen: In Togo eine demokratische Diktatur und in Deutschland eine diktatorische Demokratie. Die korruptesten sind die Grünen, Angelas Lieblinge, weil die noch verlässlichere Glaubensdogmen und Weltuntergangsszenarien als Zeugen Jehovas haben. Der Armageddon-Flügel der Grün-CDU. Diese Tage erschien ein Substrat aus deren neuem Programm und man hat sich die Mühe gemacht, die neuen Steuern und Abgaben daraus aufzuzählen:

Europäische Unternehmenssteuer, Digitalsteuer, höhere Steuer für Heizöl und Erdgas, Ende der Steuerprivilegien bei Kraftstoffen, Abgabe für Kreuzfahrtschiffe, Kerosinsteuer, Mehrwertsteuer bei Flügen, Plastiksteuer, eigene EU-Steuern, Finanztransaktionssteuer, CO2-Steuer, Quellensteuer auf Zinsen und Lizenzgebühren, Unternehmensmindeststeuer, Klimaabgaben auf schmutzige Importe. Bei den neuen Sprechgewohnheiten heißt das: Der Bürger wird nachhaltig entlastet. Denn Geld wiegt ja schwer.

Immer mehr Speichel- und Rautenlecker*innen plazieren sich um die unförmige Dame mit Markenzeichen einer handgeformten Möse. Der kleinste Widerspruch wird abserviert. Nicht getötet, nur ruiniert oder degradiert. Waren dem Autor zu Beginn ihrer schleichenden Diktatur noch Sympathien für die Art, wie sie unliebsame Männer der Anden-Bande chasste, beginnt es langsam bedrohlich zu werden. Die weibliche Inkompetenz, die sie gleichmäßig über fast alle Parteien förderte, erinnert an Sektengurus, die auch eine Korona von 15 Frauen um sich scharen. Männer um sie herum sind aus der großen Distanz eine eigentümliche Melange von behindert, sehr dick schwul und Waffenlobbyist. Im einzelnen sympathisch, im Ganzen aber freaky.

Seit ich Deutschland verlassen habe, sind weitere 600.000 mit mir in die Welt gezogen. Facharbeiter, Manager, ausgequetschte Kleinstunternehmen. Hochqualifizierte. Etwas weniger als aus Venezuela und Syrien ausgereist sind. Ersetzt wurden sie von Musulmanen oder dunklen Fundamentalchristen im brunftfähigen Alter mit Extremsamendruck und Übung im Umgang mit Handwaffen. Für die letzten drei Millionen schätze ich einen Durchschnitts-IQ von 65. Mit ein paar Frauen die hinter ihnen herliefen, die gewohnt sind ohne zu murren eine Backpfeife zu fangen mit noch niedrigerer Bildung. Die intelligenten unter ihnen verlassen Deutschland schon wieder, weil Merkel auch noch die hereinholte, vor denen sie geflohen waren. Sobald die islamistischen Dumpfbacken alle wählen dürfen, wählen sie Merkel, Göring-Eckardt, die bunteste Warze Deutschlands, von der Leyen, Genahles und wie sie sonst noch alle heißen. Unfertige oder gar keine Berufe, Parteiopportunistinnen, Geisteswissenschaftlerinnen. Ein paar Männer, fast alle in schneller Rotation. Sie werden dann gewählt von ehemaligen IS-Söldnern in Kooperation mit faschistischen Antifaschlägern, die mit ein paar indigenen Bürgerwehren schnell aufräumen werden. Einige von ihnen machen schon Zielscheissen auf Polizisten in einem Übungswald bei Köln.

Der Rechtsapparat ist bereits ausgehebelt, die Bundeswehr hat nicht einmal mehr Verteidigungskraft im Inneren. Polizei muss mittlerweile Musulmanen auf dem Niveau von Analphabeten einstellen, weil sie die minimalsten Sicherheitsstandarts nicht mehr gewährleisten kann. Was über Bildung in Deutschland aus der Ferne zu lesen ist, lässt nur noch den Kopf schütteln.

Ist irgendjemand in der Lage, mir, einem Ausgewanderten, von Steuer geplündertem und von Repressalien belästigtem, die Motivation dieser Frau zu erklären? Mir erklären, warum linke Sozialisten mit ihr zusammen Alteingesessene vertreiben und hoffen, kaputtsozialisierte Islamisten zum neuen Menschen formen zu können, die die moderne christliche und linksgrüne Frau ins gesellschaftliche Paradies heben werden? Das ganze unterstützt von einem jüdischen Herr Soros? Das ist selbst für einen professionellen Verschwörungstheoretiker nur als massiver Dachschaden zu erklären.

Es ist sicherlich falsch und unstatthaft, die jetzige Situation 1:1 mit der ausgehenden Weimarer Republik zu vergleichen und doch drängen sich Parallelen auf. Frankreich kollaboriert weitgehend und bildet zeitgleich eine Resistance. Großbritannien beginnt sich zu distanzieren. Russland wird als der eigentliche Feind aufgebaut. Polen fürchtet sich. Die Schweiz macht zu. Italien bekommt eine nationale Tendenz die dem Face gleicht. Griechenland wurde schon besetzt. Nicht durch Militär, durch Banken. Die Türkei wird totalitärer Verbündeter. Die skandinavischen Länder verhalten sich neutral. Schweden ist loyal, die Dänen und Norweger werden sich fügen und die Finnen ein klein wenig rebellieren. Das ohnehin schon durchmusulmanisierte Benelux wehrt sich gegen Hegemonie und wird ignoriert. Der Balkan ist von Grünen zerschlagen. Spanien? Damals Syndikalisten, heute Seperatisten die man murkst? Seine Beziehungen in Afrika verliert Deutschland, weil für Frau Merkel nicht wichtig. Ein paar kleine El-Alamein. Die USA beginnen das deutsche Kapital zu vereinnahmen und gehen auf Distanz. Ach so ja. Fast vergessen. Tschechei, Ungarn, Österreich .... Sie fühlen sich von den Deutschen bevormundet.

Schon vor fast 40 Jahren sagte ein französischer Freund zu mir: Früher eroberten die Deutschen die Welt mit Krieg. Heute kaufen sie sie. Glücklicherweise sind jetzt die Chinesen schneller.

So Und nun kommen wir wieder zum schönen Teil. Fast ganz Europa stellt sich gegen die verquollene Großmeisterin der leeren Worthülsen. Die Welt sieht einen Wackelpudding im Korsett der sich bei Staatsbesuchen ständig vor Militärparaden und in Schulen fotografien lässt. Sie hat einen Bonus, weil die Deutschen eine guten Ruf haben. Doch jeder Bonus ist endlich. Nehmen wir deshalb Bilder zur Erheiterung.

  Frau merkel wird ausgepfiffen

Frau Merkel wird ausgepfiffen

top

Deutschland hat sich nicht um Afrika gekümmert. Afrika kümmert sich kaum mehr um Deutschland und schickt nur noch alimentierte Studenten und so viel wie möglich unpolitisch Verfolgte. Afrika hat China. Afrika hat Indien. Afrika hat Frankreich. Afrika hat den Commonwealth. Afrika hat Rohstoffe. Afrika hat Kinder. Afrika hat tolle Sachen zu essen. Die nächste Weltwirtschaftskrise bei der sich das Finanzkapital die Taschen mit Realgeld der Produkthersteller vollmacht, wird in Afrika an der Subsistenz und China scheitern. Frau Merkel wohnt dann in Paraguay. Ganz in der Tradition von Staatsratvorsitzend*innen

Die Afrikapolitik der Merkel-Ära ist vollkommen Strunzdumm zu nennen. Noch strunzdummer als andere Dummheiten. Sie hat weder Ahnung noch Berater. Kompetenz ihr Feind, korrupte Geschenke ihre Methode. Geht die Wirtschaft den Bach runter, nimmt es die musulmanischen Goldstückchen hoffentlich in der Strömung mit. Alemannien separiert sich von Berliner Sumpfgedanken, schließt sich mit Sachsen, Thüringen und Bayern einer losen Förderation mit Ungarn und Österreich an und konzentriert sich wieder auf Hamburger Fischmarkt, denen wir völkerverständigend das Weindorf bringen. Ananas gibt es aus Togo und das weltbeste Gemüse biobio aus Kamerun.

Dann bekommt Afrika einen grünen Veltliner oder Riesling und wir heilen uns mit Bitter-Kolas, bekommen gute Verdauung von Ndolé und verschiffen Megatonnen von Kochbananen. Die Zukunft wird schön. So schön wie die afrikanischen Frauen bevor sie dick werden.

Gut so? Wir sollten nur rechtzeitig mit diplomatischen Beziehungen zu Paraguay beginnen um denen klarzumachen, dass Deutschland mittlerweile ein unsicheres Drittland ist, das nicht alle Abgehauenen zurücknehmen könne.

nix
Korrupte Geschenke 20.9.2018
 

Deutschland hat Spitzen-Ingenieure, hervorragende Handwerker und strunzdumme Politiker*innen.

Was ist falsch an diese Behauptung?

Das "strunzdumm" ist falsch. So dumm sind nicht alle Poltiiker, sondern nur die Hälfte. Der Rest ist noch dümmer, korrupt oder eine seltene Ausnahme. Kriege nennt man Friedensmission und ähnlich werden auch andere Wörter den Sinn verdrehend gebraucht. Hat man nun vor, etwas zu verstehen, ist es als Herangehensweise, um ein professioneller Verschwörungstheoretiker zu werden, ganz einfach. Man nimmt ein Schlüsselwort und nimmt das Gegenteil von dem an, was es sagen soll. Frau Merkel reist und ihre Mission nennt sie: Fluchtursachenbekämpfung.

Schauen Sie mal wer in Afrika die vielen Millionen von Engel Angie verwaltet. Wagen Sie diesen Blick und berücksichtigen Sie dabei einen der wenigen Männer, der beständig neben ihr steht und alle Säuberungen völlig unbehelligt überstand. Das ist der Vice-Chef-Christ-Demokrat. Der kommt aus derselben Stadt wie Heckler und Koch. Es ist lange her, da war er noch Lobbyist. Heute selbstverständlich nicht mehr. Er ist Jurist, wie fünfzig Prozent aller Politiker und eine falsche Behauptung ist riskant. Lobbyist ist man nur so lange, wie man auf der Lohnliste eines Interessenten steht. Ist man plaziert und bekommt nun sein Geld vom Steuerzahler, ist man selbstverständlich kein Lobbyist mehr. Man hat nur noch vertrauensvolle, freundschaftliche Verbindungen.

600.000.000 Euro ist für Deutschland ein Klacks. Das wird einfach so durchgewunken. Solche Beträge haben für Tagesschauschauer nur einen Tageswert. Alltagssummen. Man hat in Deutschland ja offiziell keine Zuwanderungsproblem mit gut ausgebildeten jungen Männern aber seltsamerweise muss man trotzdem eine Ursache in derem Zusammenhang bekämpfen. Engel Angie lädt ein, gibt dafür zweistellige Milliardenbeträge aus, beseitigt mit Hilfe von Juristen alle Gesetze die ihren Ausgaben im Wege stehen und reist dann in die Welt um Ursachen zu bekämpfen, die sie selbst geschaffen hat.

600 Millionen Euro gehen in die Republik Niger. Die bekommt dort "Der Staat". Komplexe Sachverhalte muss man mit einfachen Fragen beginnen um Verstehen zu lernen. Was macht "Der Staat" Niger mit 600 Millionen Euro? Und: Wie bekommt "Der Staat" dieses Geld ausbezahlt?

Dem Leser der Regierungspresse aus Berlin, Hamburg, Frankfurt und München wird mit Durst, Hunger und Vergewaltigung die Reiseroute derer beschrieben, die bis vor Kurzem in Richtung Lybien den Verheißungen von Frau Merkel und Herr Soros folgten. Die Route geht duch die Republik Niger. Doch durch Niger reisen alle gut ausgbildeten jungen Männer Westafrikas mit Kosten von etwa 50 Euro völlig legal im Transit mit Personalausweis durch. Da gibt es nichts zu bekämpfen. So wenig wie man Reisende im Intercity zwischen Berlin und Frankfurt als Ursache von etwas bekämpfen kann. Man löst ein Ticket und reist. Der Komfort ist unterschiedlich, das Prinzip dasselbe.

Nun hat man aus Lybien ein paar mutmaßlich vergewaltigte Frauen nach Niamey, der Hauptstadt der Republik Niger geflogen und dort sitzen die Eriträerinnen nun in einem extra angemietenen kleinen Hotel für 25 Personen und können kein französisch und kein Haussa. Können aber der regierungstreuen aus Deutschland angereisten Presse in englisch von ihren traumatischen Erfahrungen erzählen. Das ist nett und das ist total human. Dann habe ich noch mitbekommen, dass man Busse charterte um Nigerianer, die in Lybien nicht auf ein Gummiboot passten, wieder nach Nigeria zurückfährt. Durch Niger hindurch. Zieht man Gehalt von drei in Deutschland Versicherung und Steuer bezahlenden Helfer ab, weil die nicht in den 600 Millionen enthalten sind, ergeben sich, inklusive Snacks, Kosten von großzügig gerechnet 1.000 Euro und die Pressevorzeigenummer mit den Eriträerinnen mit Kost, Logie und hin- und herfliegen nochmal, großzügig, 10.000 Euro. Essen tun die sparsam, die Eriträerinen. Von Haus aus.

Hat man immer noch 599.989.000,- Euro um Gutes zu tun. In Agadez gäbe es ein Beratungszentrum. Die werden in Kürze arbeitslos, weil aus Lybien gar niemand mehr zurückkommt. Was noch? Ich weiß es nicht. Jedenfalls ist nichts dabei, was teuer ist.

Wieder die Frage: Was macht "Der Staat" Niger mit 599.989.000,- Euro ?

  Ergänzung Juli 2019
Die Gelder hatten ab 2018 zur Auswirkung, dass die im Prinzip legal durchreisenden Afrikaner nun schikaniert und ausgeplündert werden und sich die Situation unfassbar kriminalisierte. Waren vorher legale Reisebüros registriert, haben nun Banditen und ein korruptes Militär, ausgestattet mit Material und Fahrzeugen von Frau von der Leyen das sagen.
  Frau Merkel gewinnt neue Freunde
Frau Merkel gewinnt neue Freunde und sucht eine "europäische" Lösung im Niger

Mit dem reichsten Mann im Niger, Präsident Mahamadou Issoufou, der gerne eine Milliarde Euro gehabt hätte

home

Im Flugzeug von Frau Merkel sitzen keine Künstler. Aber mindestens 5 "Sicherheitsberater". Auch eines dieser tollen Wörter. Die "Sicherheitsberater" sind von Firmen und verteilen bei den kleinen Empfängen in der Botschaft, im Gegensatz zu anderen Firmenvertretern, nicht ihr Visitenkarten. Herr Kauder selbst ist nicht dabei, weil dies zu unnötigen Assoziationen verleiten könnte.

Lieber Leser, finden Sie nicht auch, dass Niger dringend "Sicherheit" benötigt? Niger ist total unsicher, besonders für Bauern, weil man nie weiß, wann es mal regnet. Und dann die Mopedfahrer !!! Die provozieren ständige Unsicherheiten. Ja und dann gibt es Feinde. Böse Islamisten. Ganz im hintersten Eck vom Niger. Da hinten, beim Tchad. Mit viel unsicherem Sand. Vermutlich aus der Hälfte der Strunzdummen ist der deutsche Aussenminister, der nun, aber das ist ein anderes Budged, Boko Haram um den Tchadsee herum bekämpft, die dann mit dem Moped nach Niamey flüchten. Also Flüchtlinge sind. Langsam beginnen sie, in eine Ursache zu passen. Weil der Aussenminister dort, wo Boko Haram herkommt, Deutschland verteidigt, liegt es nahe, dass Boko Haram als Flüchtlinge zu ihren Blutsbrüdern der IS nach Deutschland gehen. Über den Flughafen in Niamey, denn der ist ja "gesichert".

Bleiben aber immer noch ca. 599.979.000,- Euro ?

Ach mir wird das jetzt zu dumm mit Merkel, Müller, Maas und Kauder. Wenn ich auf diese Art weiterrechne wird der Artikel 599 Seiten lang. Ich geh Kaffee machen

nix
Kulturschaffende 24.9.2018
home

Dunkel, dunkel steigt die Erinnerung. Irgendwann, früher, viel früher, bezeichnete auch ich mich einmal als Kulturschaffender. Ich bitte höflich um Entschuldigung.

Eine Petition kam über Satellit und das weltweite Netz nach Togo. Kulturschaffende beklagen sich empört, dass die Ruhe von Frau Merkel durch rechte Populisten gestört werde. Gelesen. Sprachlos. Nochmal gelesen. Nochmal sprachlos. Es wirkt ein wenig, als würde man sich dort in der Ferne anstrengen, noch dümmer zu sein als andere. Kreativopportunisten. Systemstützer aus der Bastelecke.

Doch was dann kam, war noch toller. In den neudigitalen Abteilungen der Altmedien schütteten angenervte Bürgerinnen und Bürger ihr Herz aus. Was diese dahergelaufenen Tagediebe denn nun wollten? Gaukler und fahrendes Volk fürchten um ihre staatlichen Subventionen und Futtertröge? Zwangsgebührenschmarotzer. Göbbels und Seegers! Schauspieler, deren ganzes Können darin besteht, Texte auswendig zu lernen. Gerümpelproduzenten die ihr Zeug anderen Leuten in den Weg stellen. Jeder Klempner und Bäcker sei mehr geachtet ...

Eine tiefe Erkenntnis nahm Besitz von mir. Künstler-Capo. Manager von Fahrenden. Vermittler von Nutzlosem. Enkel von Schiller und Hölderlin, Lehrling von Hegel, - aus der Zeit gefallen. Wie das wohl ankommt, wenn so ein Head of Gypsies vorschlägt, man solle in Afrika die Kunst fördern um Kultur zu erreichen. Anpacken. Schaffen .... Kultur ... Verdammt. Wieder Nazi. Und noch ein Stalin oben drauf. Kultur schaffen am Bodensatz der gesellschaftlichen Hirarchie und dann das Ganze mit Bantus? Zu Recht werde ich in Togoland vergessen. Was habe ich mir nur eingebildet?

Der Text von diesen Kulturschaffenden war aber auch wirklich zu einfältig.

nix
Hoppla 25.9.2018
 

Oben schreib ich noch von Madam Merkels treuem Schatten und 599.979.000,- Euro - und weg ist er, der Schattenmann, der schneller die Euros zieht als sein eigener Schatten. Kaum jemand in Togo interessiert es, dass da nun ein Herr Brinkhaus Vize-Wesir hinter der Sultan*ine wird. Gewählt mit Sätzen wie:

„Wir können die Gräben in der Gesellschaft nicht mit Haushaltsmitteln zuschütten.“

Prima. Wieder 3 Prozent neues Guthaben. Doch warum nennen die das Kampfabstimmung? Müssen die neoimperialen Mohammedaner nun ihr Konto beim Sozialamt kündigen und final gen Mekka reisen weil Herr Brinkhaus im Gegensatz zu Herrn Kauder mit den Damen und Herren der neuen Alternstiv-Partei redet?

 

Hier muss ich nun unmittelbar wieder an die Kulturschaffenden denken, deren Ruhebedürfniss bezüglich Madam Merkel nun erheblich gestört wurde. Und der böse Herr Seehofer, der wohin auch immer gehen sollte, wars gar nicht, der im Kino mit der Chipstüte raschelte.

Diese Kulturschaffenden kommen aus dem Lager "Der Flüchtlinge willkommen Heißenden" Refuutschii Wellkamm. Also jene, die uns als Kulturverschaffung die imperiale Vorhut Allahs gerade ins keltgermanische Land schaufeln. Darf ich höflich die Damen und Herren Kulturschaffenden daran erinnern, dass eines der schönsten und besten Kulturgüter die Deutschland in die Welt schaffte, das Bier ist. Und der Wein und der Schnaps. Boosted, stoned and horny.

Kommen wir zur Nacktheit. Fragt mal eure willkommenen Messerhelden, wie sie so denn zum nackten Körper als solchen stehen. Nicht den von einer ungläubigen Nutte. Nein. sagen wir mal die Venus als Bild oder den Götterboten als Statue oder den schwulen Romeo beim Ballett. Ja, und ob sie in diesem Zusammenhang, wenn sie schon in Fahrt wären, noch ein wenig über das Verbot der figürlichen Dartstellung so ganz allgemien referieren könnten? Die Yoga-Anhänger unter den Kulturanschafferinnen würde ich gerne an die explodierenden steinernen Buddhas erinnern. Huch. Gell. Wie die so verallgemeinernd in Staub und Brocken aus der Felswand flogen.

Tatsächlich haute Mohammed sich den Wein rein und hielt sich reichlich unverheiratet auch seine Musen aller bereits einigermaßen reifen Altersklassen. Liebe Frau Kulturschaffende und sehr geehrter Herr Kulturschaffender, versuchen sie dies nun mal einem Mohammedaner zu erklären. Sie wissen schon? Mindestens eine Armlänge Abstand!

Frau Claudia

  Auch sicherheitshalber eine Armlänge Abstand
home

Eine kleine Ankdote zur Aufheiterung nach pädagogischem Exkurs und obigem Foto, bei dem im Gesicht etwas retuschiert wurde.

Auf dem Flug von Lomé nach Berlin mit einer königlich musulmanischen Fluglinie musste eine Nacht in Casablanca im Hotel zugebracht werden. Des morgens im Foyer kamen so um die zwänzig Männer in teuren Nachthemden mit Kopfbedeckungen die auf Saudi-Arabien schließen ließen. Sie setzen sich in meine Nähe und brabbelten wie Wiedergeborene beim Satanrausreden irgendwelche Wiederholungen wippend und wackelnd in sich rein. Ich wusste, da wird noch was kommen. Immerhin verbrachte ich auch ein paar Jährchen in islamischem Hoheitsgebiet. Ein bißchen was an Erfahrung bleibt da hängen. Und es kam.

Es kamen drei. Zwei lächelten nur blöde und sprachen außer arabisch nichts und Nummer drei sprach schlechtes Englisch. Ich hätte noch eine Chance. Er würde sie mir bieten. Ich könne hier und jetzt konvertieren oder ich müsse in die Hölle fahren. Als ich amüsiert grinste wurde er immer direkter. Meine ungläubige Familie hätte bereits schon keine Chance mehr, die seien schon alle in der Hölle. Nun wurde es langsam Hormonausschüttend. Er kennt mich nicht, aber weiß, dass meine Familie in der Hölle schmort?

Bis heute rechne ich es mir hoch an, dass ich ihm nicht seine Kutte schüttelte. Es wäre um ein Haar geschehen. Mitten im musulmanischen Hoheitsgebiet. Statt dessen nahm ich ihn mir anders vor. Ich fragte ihn, ob er ein komplettes Rad abhätte und ob er glaubte ich würde in seinem Paradies seine Jungfrauen mit ihm teilen. Ob er das wirklich von mir denke? Nein die Jungfrauen könne er alle alleine haben. Mit denen könne er nämlich gar nichts machen, sonst wären sie ab dem Moment ja keine Jungfrauen mehr. Nix da. Geh mit deinen Nachthemden in deines, ich geh ins germanische Paradies. Da gibt es reichlich Bier und erwachsene Frauen mit Erfahrung. Nicht mal leck mich. Wahabit, wurmiger.

Zwei standen da und lächelten, dem dritten hatte ich das Weltbild und seine überzeugende Mimik mit Nachdruck nachhaltig zerlegt. Von einem germanischen Paradies stand nichts im Koran. Entrüstet befahl er seinen Lächlern ihm zu folgen und es ward Stille.

Zuckererbsen für alle und das Haiapopaia im Himmel für die wieder fortgehenden Vorderasiaten.


 
Flaneur im Plastik
Die vorige Seite "Flaneur im Plastik"
Zur Blog-Hauptseite
Zur Hauptseite
zu den nächsten Geschichten: "Zahn-Rat" und "Weisser Suprematismus"
nix

home
top